zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 18:14 Uhr

Hand und Fuß im Insel-Atelier

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Osterby | Der Baum im Hof ist behangen mit den Schuhen der Kunstschüler, Fußspuren verzieren die Decke des großen Malraums der Kunstschule Insel-Atelier - viele Ideen kamen zusammen, als die Malschüler von Andrea Blady das Thema Hand und Fuß erarbeiteten.

Berühmte Gemälde, wie die Erschaffung Adams von Michelangelo in der sixtinischen Kapelle, wurden neu interpretiert, ein Fingerabdruck akribisch genau nachgezeichnet, Schuhe in allen Variationen und noch viele andere tolle Bilder in Acryl, Aquarell, Ölpastell und verschiedenen Zeichentechniken zeigte die Kunstschule am Sonnabend. Stolz präsentierten die jungen Künstler von fünf bis 17 Jahre ihre Werke aus den vergangenen Monaten, und auch die erwachsenen Malschüler zeigten dem interessierten Publikum ihre Bilder.

Vor 17 Jahren eröffnete Andrea Blady, Waldorfpädagogin und Kunsthistorikerin, die Malschule. Viele ihrer Schüler sind heute junge Erwachsene, haben aber bereits in frühester Kindheit im Insel-Atelier gemalt. Ein Grund für Blady, diese treuen Schüler mit einer kleinen Ehrung auszuzeichnen. Ramona Koll besucht die Malschule bereits seit 2001 "damals war sie gerade fünf, heute ist sie bereits 18 Jahre alt", betont Blady stolz lächelnd. Mareike Lotze kam mit vier Jahren, Katharina Schmidt ist 2004 in den ersten Kurs gekommen, Mayte Strupp und Elena Avakjan üben sich an den unterschiedlichsten Kunsttechniken seit 2005. "Das Arbeiten im Insel-Atelier gefällt mir richtig gut", erzählt Mayte (16 Jahre). "Andrea spürt genau, wie die Gruppen zusammen passen. So ist unsere Gruppe sehr harmonisch, und in dieser Atmosphäre bringt das Malen noch mal soviel Spaß. Und für mich ist es auch spannend zu sehen, was ich bei Andrea bereits alles lernen und wie ich mich weiterentwickeln konnte."

Die Stimmung im Insel-Atelier ist familiär. Andrea Blady scheint Lehrerin, Freundin und große Schwester in einem zu sein und von allen Eltern wie Schüler gemocht zu werden. "Es ist mir eine große Freude mit allen meinen Schülerinnen und Schülern zu arbeiten", sagt sie. Die verschiedenen Altersstufen hätten ihre Schwerpunkte. Dabei werde die eigene Kreativität der Schüler immer groß geschrieben, so Blady.

In dem umgebauten Resthof inmitten von Osterby hat auch ihr Ehemann Frank, selbst studierter Künstler, sein Atelier. Infos zu den Kursen unter Tel. 04351/45 282 oder unter www.insel-atelier.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen