zur Navigation springen

Seniorenarbeit : Hand in Hand auf der Suche nach Lösungen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Herrenstraße gibt es jetzt eine Anlaufstelle für Senioren, die Begleitung suchen oder Hilfe brauchen

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2016 | 06:37 Uhr

Gettorf | Der Hund und die Katze können nicht mehr angemessen versorgt werden oder dürfen beim Umzug ins Seniorenheim nicht mitgenommen werden, beim Einkaufen wird Hilfe gebraucht, die Wohnung muss barrierefrei umgestaltet werden oder es wird eine Begleitung ins Theater gesucht: Die neue Anlaufstelle für Senioren im DRK-Haus in der Herrenstraße bietet Senioren einen Ort, wo sie solche und alle andere Anliegen vorbringen, sich beraten lassen und eigene Ideen einbringen können, um das Leben der Senioren zu verbessern.

Gestern wurde die Anlaufstelle eröffnet. „Unser Ziel ist es, die Lebensqualität für ältere Menschen in Gettorf zu erhöhen und einen zentralen Ort in Gettorf zu haben, um Informationen zu bekommen und Fragen zu stellen“, sagte Bürgermeister Jürgen Baasch. „Vereine, Verbände und Gemeinde werden hier sitzen und helfen.“ Sein Dank galt insbesondere der DRK-Vorsitzenden Jutta Drümmer für die Bereitstellung der Räumlichkeit und dem Seniorenbeirat für das Engagement. „Hätten wir den Seniorenbeirat nicht, würden wir hier heute nicht stehen“, betonte er. Der Seniorenbeiratsvorsitzende Roland Lauterbach dankte allen an der Umsetzung Beteiligten. „Ich freue mich, dass wir jetzt starten“, sagte er. „Und dass trotz unterschiedlicher Ansichten dennoch eine Entscheidung getroffen wurde.“ Jutta Drümmer, die bedauerte, dass von anfangs zwölf Vereinen nur vier übrig geblieben waren, gab sich zuversichtlich: „Ich denke, wir werden es schaffen, andere mit einzubinden.“

Fast drei Jahre ist es her, dass sich die Gemeinde auf Initiative des Seniorenbeirats beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erfolgreich um 10  000 Euro an Fördergeldern für die Entwicklung einer solchen Anlaufstelle beworben hat. Vier Workshops wurden abgehalten, ein Konzept erarbeitet, und Fördergelder zur Umsetzung beantragt, die letztendlich jedoch ausblieben. Dennoch wurde entschieden, die Anlaufstelle einzurichten und zunächst bis zum Jahresende zu unterstützen.

Ansprechpartnerin im Büro ist Silvia Behrendt. Daneben der Seniorenbeirat, der Sozialverband, das DRK, der Gettorfer TV und nach Bedarf auch der Bürgermeister, die Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter des Gettorfer SC, des Diakonievereins, Kirchengemeinde oder der Seniorenwohnanlage. Verantwortlich sind der Sozialausschussvorsitzende Gerd Witte, die DRK-Vorsitzende Jutta Drümmer und der Seniorenbeiratsvorsitzende Prof. Dr. Roland Lauterbach.

 


>Die Gettorfer Anlaufstelle für Senioren ist Dienstag von 9 - 12 Uhr, Donnerstag von 14 - 17 Uhr und Freitag von 9 - 12 Uhr geöffnet. Tel. 04346/9262556.











Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen