zur Navigation springen

Hamlet als plattdeutsche Persiflage: Premiere am 31. August

vom

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

eckernförde | Der Eckernförder Hobby-Schauspieler und Regisseur Joachim Thomsen geht neue Wege. Der Schuhmacher hat eine plattdeutsche Hamlet-Persiflage zu Papier gebracht und zeigt das Stück "Fiede - Hannes - Hamlet" am Sonnabend, 31. August, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr, freie Platzwahl) in der Stadthalle erstmals vor Publikum. "Zu zweit eine Persiflage auf Hamlet auf Platt und das in Eckernförde - das ist schon ein echtes Experiment und eine Herausforderung für uns", gibt Greve zu. Plattdeutsches Theater einmal ganz anders - die Idee dazu hatte Achim Thomsen vor rund vier Monaten. "Dieses total verrückte Stück hat mich sofort fasziniert", gesteht der 52-Jährige. Mit Greve (50), der Regisseur, Schauspieler, Schauspiellehrer und Autor in einer Person ist, war er sich schnell einig, dieses Zwei-Personenstück auf die Bühne zu bringen. Beide übernehmen alle Rollen in dem anderthalbstündigen Theaterstück. So ist Thomsen als Ophelia, Gertrud, als Geist und Totengräber zu sehen, Greve spielt Hamlet, Claudius, Polonius und Laertis. In interaktiven Weise wollen sie dem Publikum Spielfreude, dramatische Monologe, witzige Einlagen und Kostüme näher bringen. "Zwar lassen die Zuschauer sich auf ein beklopptes Stück ein, aber es wird ihnen Spaß bereiten", ist sich Thomsen sicher. Karten für 8,50 Euro sind in der Schuhmacherei Thomsen, Kieler Straße 81, Tel. 04351/2397, erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen