zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 07:02 Uhr

Wechsel : Hafen gibt Anlass zum Feiern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ausrichtung des Strander Traditionsfestes im August 2014 liegt in neuen Händen / Maritimes Programm rankt sich um Jubiläen

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Die Organisation des Strander Hafenfestes liegt nach 13 Jahren in neuen Händen: Die Gemeindevertreter haben am Montagabend Michael Sonnenberg aus Neumünster den Zuschlag erteilt. Als einer von mehreren Bewerbern überzeugte er die Fraktionsvertreter mit seinem Angebot, das den Schwerpunkt weniger auf dem Volksfest, als auf dem Hafen haben soll, der in diesem Jahr 75-jähriges Bestehen feiert.

„Die Zeit ist knapp – alle müssen mit in die Planung einsteigen“, sagte Bürgermeister Dr. Holger Klink. Wenn das Fest vom 8. bis 10. August laufen soll, könne es nicht nur Aufgabe der Gemeinde sein, zu beobachten. „Alle, die meinen, es könnte etwas verbessert werden, sollen bitte die Ärmel hochkrempeln und mithelfen“, appellierte der Bürgermeister. Es sei wichtig, dass ortsansässige Firmen und Vereine in die Veranstaltung integriert werden. Sowohl vom Ausrichter als auch von der Gemeindevertretung ist es gewünscht, dass Verbände wie Fischerverein, Seglervereine und Surfclubs sich aktiv vorstellen und zahlreiche Mitmach- Aktionen anbieten. Die erfolgreichen Erfahrungen eines Bürger-Picknicks des letzten Jahres soll weiter ausgebaut werden. Ein abwechslungsreiches, gastronomisches Angebot in hoher Qualität zu normalen Preisen werde vom Anbieter garantiert, sagte Klink. Die Detailplanungen haben unter Leitung des Kulturausschussvorsitzenden Jörn Clahsen (FDP) begonnen, der die Schnittstelle zwischen allen Beteiligten bildet.

Das Veranstaltungsgelände wird in vier Abschnitte aufgegliedert: Eine Hafenmeile, die sich bis zur Ostmole erstreckt, ein Hafendorf mit Haupttribüne als Herzstück der Veranstaltung, eine Kindermeile, sowie einer Vereins- und Jugendbühne. Die Stände sollen überwiegend maritimen Charakter haben, zumal der international beliebte Strander Hafen in diesem Jahr 75 Jahre besteht und auch der Strander Yachtclub seine Gründung vor 60 Jahren feiert. Klink: „Alles sehr gute Argumente, unseren Hafen in den Fokus zu rücken und ein attraktives maritimes Fest zu organisieren.“ Es brauche eine eigene kleine Marke, um die Menschen heute zu mobilisieren.

Der Bürgermeister bedauerte, dass der langjährige Organisator Joachim Fiebig keine Bewerbung für die Ausrichtung 2014 abgegeben hatte. Rückblickend dankte er ihm, dass er über all die Jahre das Strander Hafenfest ausgerichtet und die Mühen getragen habe. Selbstkritisch räumte er ein, dass es in der Vergangenheit nicht gelungen sei, Ideen für das Fest an Fiebig heranzutragen.

Fiebig begründete seinen Rückzug unter anderem mit der ausgewiesenen Fläche, die doppelt so groß sei, wie in den Vorjahren. Zum anderen merkte er kritisch an, dass die Gemeinde zwar ein Feuerwerk wünsche, selbst nichts zur Finanzierung beitrage, aber die Händler, die es mit der Standmiete bezahlen würden, ausschließe. Zudem habe das Fest durch die zeitliche Verlegung hinter das Piratenspektakel in Eckernförde gelitten.

Weitere Themen der Sitzung:

> Es wird immer schwieriger, Menschen zur ehrenamtlichen Tätigkeit im Ort zu bewegen. Bürgermeister Klink und seine Stellvertreterin Claudia Sieg werden deshalb in einem Brief alle Bürger zwischen 18 und 50 Jahren anschreiben und dazu aufrufen, sich ehrenamtlich in der Feuerwehr zu engagieren. Ein Banner mit selber Botschaft wurde in der nördlichen Dorfeinfahrt bereits gespannt. „Ehrenamtliches Engagement ist ein zentraler Pfeiler im dörflichen Miteinander und in der Gemeinschaft. Bricht dieser Pfeiler, verliert der Ort vieles an Lebens- und Liebenswürdigkeit. Das gilt es gemeinsam zu verhindern“, betonte Klink.

> Im Hafengebäude gibt es erhebliche Probleme mit Vandalismus in den Toiletten - auch vormittags. Obwohl bereits eine automatische Schließanlage installiert wurde, ist keine Besserung eingetreten. Möglicherweise werden die Schließzeiten, derzeit von 21 bis 7 Uhr ausgedehnt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen