zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 14:57 Uhr

Gutes Debüt von Philipp Grotrian in Husum

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften: Renate Horst holt DM-Bronze – Schwansenerin Katharina Nüser unter den Top 20 Deutschlands

Hochklassigen Sport auf den schleswig-holsteinischen Straßen bekamen die Zuschauer bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Husum geboten, in deren Rahmen auch die Landesmeister des nördlichsten Bundeslandes ermittelt wurden. Rund 400 Straßenläufer aus fast allen Bundesländern waren in der Nordseestadt unterwegs und kämpften um die Platzierungen in der Gesamtwertung und in den verschiedenen Klassen. Der 27-jährige Philipp Pflieger von der LG Regensburg konnte sich schnell auf die ungewohnt windigen Bedingungen einstellen und sicherte sich nach einem harten Zweikampf mit Titelverteidiger Manuel Stöckert (Ostheim/ 1:04:32 Std.) erstmals den Titel in flotten 1:04:13 Stunden. Bei den Frauen gewann die 30-jährige Simret Restle-Apel vom PSV Grün-Weiß Kassel in 1:14:36 Stunden den Meistertitel. „Heute hätte ich mir manchmal gewünscht, ein paar Kilogramm schwerer zu sein“, scherzte die leichtfüßige Meisterin im Ziel, nachdem sie zuvor mehrfach fast von den Beinen geweht worden.

Hinter der alten und neuen Landesmeisterin Natalie Jachmann (LG Flensburg/ 1:21:55 Std.), die im bundesweiten Vergleich den 13. Platz erlief, schaffte auch eine aus Schwansen stammende Langstreckenläuferin den Sprung unter die schnellsten 20 Frauen Deutschlands. Die frühere Karbyerin Katharina Nüser, die jetzt für die LG Wedel-Pinneberg startet, verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf 1:24:21 Stunden und erkämpfte damit den 18. Platz bei den nationalen Titelkämpfen. Wenige Tage nach ihrem 28. Geburtstag freute sich Nüser über einen gelungenen Lauftag. „Es war stürmisch, aber auch sonnig und erfolgreich“, bilanziert die Schwansenerin.

Sogar eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften durfte Renate Horst vom Eckernförder MTV bejubeln. Die W70-Seniorin erkämpfte in 2:16:35 Stunden den dritten Platz der nationalen Wertung und wurde zum wiederholten Male Landesmeisterin ihrer Klasse.

Einen starken ersten Halbmarathon und ein gelungenes Debüt bei deutschen Titelkämpfen feierte Philipp Grotrian. Der 20-jährige EMTV-Athlet lief die 21,0975 km im Wind in 1:19:51 Stunden und landete damit in der bundesweiten U23-Wertung auf dem 15. Platz. Bei der Landesmeisterschaft kam Grotrian mit seinem Ergebnis auf den 18. Platz der Männer-Gesamtwertung. „Eigentlich ist das überhaupt nicht meine Distanz, aber wenn man schon mal die DM hier oben hat, muss man auch mal teilnehmen. Die Beine fühlen sich wirklich ein Stück weit fertiger als nach 10 km an“, schildert Grotrian seine Eindrücke aus Husum und hofft nun, dass sich seine Beine rechtzeitig zum 10-km-Rennen beim heimischen Stadtlauf am Sonntag regenerieren.

Großen Jubel gab es im Ziel auch beim alten und neuen Landesmeister Pascal Dethlefs (SG Athletico Büdelsdorf/ 1:07:47 Std.), der nicht nur seinen Meistertitel verteidigte, sondern trotz der rauen Bedingungen zu neuer Bestzeit rannte. Der 32-jährige stieß mit seiner neuen Bestmarke in ganz neue Sphären und verbesserte sich um fast drei Minuten. Seit Monaten hatte er sich auf diesen großen Tag an der Nordsee fokussiert vorbereitet und erntete nun den Lohn ihrer Trainingsmühen. „Es ist alles genau aufgegangen. Die Vorbereitung lief optimal und ohne Krankheit und Verletzungen und beim Rennen passte auch alles“, sagt Dethlefs. Nach dem Startverzicht von Steffen Uliczka (Kronshagen) hatte Dethlefs im Kampf um den Landestitel lange Zeit dessen Vereinskameraden Stig Rehberg im Nacken, konnte sich aber auf der Schlussrunde dann etwas absetzen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen