zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 14:15 Uhr

Ausgezeichnet : Gute Sonne – böse Sonne

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die städtische Kindertagesstätte Püschenwinkel ist für ihre präventive Arbeit im Umgang mit Hautkrebs erregenden Sonnenstrahlen ausgezeichnet worden. Die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft verlieh ihr das Sunpass-Zertifikat.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 06:18 Uhr

Im Freien spielen und toben? Den 52 Jungen und Mädchen in der städtischen Kindertagesstätte Püschenwinkel steht ein großes Außengelände mit Bäumen, Schaukeln und Spielschiff zur Verfügung. Aber gerade im Sommer, wenn die Kinder sich besonders häufig draußen aufhalten, lauert eine unsichtbare Gefahr – gefährliche UV-Strahlen, eine der Hauptursachen für den Schwarzen Hautkrebs. Leitung und Team der Kita Püschenwinkel wurden jetzt für ihren besonderen Einsatz im Bereich „Sonnenschutz in Kindergärten“ als einzige Kita in Eckernförde mit dem Sunpass-Zertifikat der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft ausgezeichnet.

Eine Sensibilisierung von Kindern, Eltern und Erziehern für das Thema Sonnenschutz sei Ziel dieser Kampagne, so Julia Lyhs, Leiterin des Projekts Sunpass-Zertifizierung. Denn zu viel Sonne im Kindesalter „gilt als einer der Haupt-Risikofaktoren für den Schwarzen Hautkrebs“, erklärt Julia Lyhs, weil „kindliche Hautzellen wesentlich empfindlicher auf das schädigende UV-Licht der Sonne“ reagieren als Erwachsenenhaut.

2008 hat die Europäische Hautkrebsstiftung das Projekt „Sunpass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ ins Leben gerufen. In diesem Jahr nimmt die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft zum zweiten Mal teil und zeichnete insgesamt acht Kitas landesweit aus. Das achtköpfige Team um Kita-Leiterin Andrea Carstens hat die Schulung hinter sich, die der Eltern erfolgt im Frühjahr. „Wir haben noch viele neue Fakten erfahren“, so Carstens. Beispielsweise, dass nicht nur der Schutz des Kopfes, sondern auch der des Nackens wichtig ist. Oder dass Sand mit bis zu 80 Prozent noch stärker als Wasser (50 bis 60 Prozent) die UV-Strahlen reflektiert. Geplant ist die Einrichtung einer Sonnenecke, in der den Kindern auf spielerische Art das Thema Sonnenschutz vermittelt werden soll.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen