„Meer vom Urlaub“ in Schwedeneck : Gute Noten für die Ferienhäuser

Ist mit der Auslastung der Ferienhäuser in der ersten Saison sehr zufrieden: Touristik-Chef Norbert Ehrich.
Foto:
Ist mit der Auslastung der Ferienhäuser in der ersten Saison sehr zufrieden: Touristik-Chef Norbert Ehrich.

Touristik-Chef Norbert Ehrich zieht positive Bilanz nach erster Saison / 95 Prozent der Gäste zufrieden, ein Großteil will wiederkommen

von
03. Januar 2015, 06:00 Uhr

Surendorf | Ruhe ist eingekehrt in den Ferienhäusern am Hang über dem Campingplatz in Surendorf. Mit den 15 Bungalows hat die Schwedeneck Touristik der Gemeinde im Mai 71 zusätzliche Betten beschert – ein Angebot, das gut nachgefragt wurde. Touristik-Chef Norbert Ehrich zieht eine positive Bilanz der ersten Saison.

Mit dem Slogan „Meer vom Urlaub“ wirbt die Touristik für die Häuser, die den Bewohnern jedes für sich einen freien Ausblick über die Ostsee bieten. Das lockte nicht nur Gäste aus der Ferne, sondern auch aus der näheren Umgebung an. „Wir hatten Urlauber aus Schleswig-Holstein, ganz Deutschland, Dänemark, Holland und der Schweiz“, berichtet Ehrich. Segelveranstaltungen in Kiel hätten sogar für Gäste aus Australien gesorgt. „Wir haben die Vermietung zum 1. Juni gestartet und waren bis Ende Oktober gut gebucht. Im August waren die Häuser restlos belegt, zwischendurch gab es nur wenige Lücken“, sagt Ehrich. Damit ist er sehr zufrieden. „Wir haben 100  000 Euro Umsatz gemacht mit den Häusern. Das wollen wir natürlich noch steigern, und das wird uns auch gelingen“, ist der Touristik-Chef überzeugt. Das erste Jahr sei ein Lehrjahr gewesen – bislang habe man Vermietungen nur aus der Begleitung der Anbieter von Ferienwohnungen gekannt, nun stehe die Touristik selbst auf der Seite der Vermieter. Die neue Aufgabe haben Ehrich und sein Team jedoch gut gemeistert, wie eine Umfrage unter den Gästen zeigt. 95 Prozent waren mit der Unterkunft, 91 Prozent mit Zustand und Qualität der Anlage zufrieden. 78 Prozent gaben an, sie würden noch einmal einen Urlaub in den Ferienhäusern buchen. „Wir hatten sogar schon Wiederholungstäter im ersten Jahr“, teilt Ehrich erfreut mit. Für 2015 liegen bereits die ersten Reservierungen vor. Mit weiteren Anfragen rechnet Ehrich Anfang, Mitte Februar. „Dann fangen die Leute an, ihren Urlaub zu planen“, weiß er aus Erfahrung. Außerdem werden die Häuser in Surendorf auf der Messe „Reise + Camping“ vom 25. Februar bis 1. März in Essen und weiteren kleineren Messen im norddeutschen Raum beworben, kündigt Ehrich an.

Die Investition von 1 Million Euro hält er nach wie vor für richtig. „Es werden immer mehr Campingplätze, die auf diesen Trend aufspringen“, hat er festgestellt. „In zehn bis 15 Jahren werden die Campingplätze ganz anders aussehen.“ Wie, das zeichnet sich in den Niederlanden ab: Mobilheime, die langfristig als Sommerresidenz gemietet oder gekauft werden, verdrängen die Wohnmobile. Der Preis sei ungefähr gleich, sagt Ehrich, doch biete ein Mobilheim eine ganz andere Qualität der Erholung gegenüber dem Wohnmobil.

Für letzte hält der Campingplatz in Surendorf 420 Stellplätze vor – 320 davon sind an Dauergäste vergeben. „Aufgrund der guten Wetterlage können wir auch hier erneut eine Steigerung bei der Belegung verzeichnen“, sagt Ehrich. Zeitweise sei der Platz ausgebucht gewesen. Den Winter nutzt die Touristik, um die Modernisierung fortzusetzen – die Duschen für die weiblichen Gäste werden saniert. Ehrich: „Man muss die Anlage auf dem neusten Stand halten. Das danken einem die Leute auch.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen