zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 14:27 Uhr

Gute Augen durch Früherkennung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 05:45 Uhr

In Deutschland leiden 1,6 Millionen Menschen an einer altersabhängigen Makuladegeneration (AMD), rund eine Million an einem Glaukom (Grüner Star). Zahlen, die zeigen: Diese Augenerkrankungen haben sich durch die älter werdende Bevölkerung zu einer Volkskrankheit entwickelt. Dennoch gebe es kein ausreichendes Bewusstsein dafür, sagt Augenärztin Dr. Katharina Föry. „Dabei sind Grauer Star, AMD und Glaukom durch frühzeitiges Erkennen gut behandelbar.“

Im Rahmen der jährlichen „Woche des Sehens“ wollen die Eckernförder Augenärzte deshalb erneut auf das Thema Früherkennung aufmerksam machen. In der Aktionswoche vom 14. bis 18. Oktober bietet das Augenarzt Zentrum Eckernförde – Dr. Katharina Föry, Dr. Patricia Kübek, Dr. Ellen Lippek und Dr. Moritz Pünder – in Zusammenarbeit mit Dr. Mark Tobis aus der St.-Nicolai-Straße – Untersuchungen mittels optischer Kohärenz-Tomographie zum halben Preis an. Die Einnahmen werden vollständig an eine Hilfsorganisation für sehbehinderte Menschen gespendet.

Bei der lasertomographischen Untersuchung werden Netzhaut und Sehnerv bildlich dargestellt. 50 statt 95 Euro zahlen die Patienten während der Aktionswoche für diese Vorsorgeuntersuchung. Dr. Katharina Föry: „Wenn bereits Symptome auftreten, ist die Sehfähigkeit bereits unwiederbringlich beeinträchtigt.“ Mit der richtigen Behandlung im Anfangsstadium könne das Augenlicht dagegen meist erhalten werden. So wie bei Ursula Knauer, die im vergangenen Jahr ihre Augen durchchecken ließ, ohne Beschwerden gehabt zu haben. Dr. Katharina Föry diagnostizierte bei ihr einen Grünen Star im Anfangsstadium.

Ab dem 40. Lebensjahr und bei Kurzsichtigkeit nimmt das Risiko für ein Glaukom statistisch zu. AMD tritt dagegen vor allem in höherem Lebensalter auf. Beide Erkrankungen können zu Sehverschlechterung führen.

Die „Woche des Sehens“ wird jedes Jahr von Augenärzten, Selbsthilfeorganisationen und internationalen Hilfswerken ausgerufen. Niedergelassene Augenärzte werden aufgefordert, sich daran zu beteiligen. Eine Anmeldung für die Vorsorgeuntersuchungen ist erforderlich, Tel.: 04351/72750.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen