Sprottentage : Gummienten und Gumm-Prix

Der Gumm-Prix belohnt fantasievolle Kostüme und Schnelligkeit. Pirat Hering von Seenot (Gernot Lausen) punktete im vergangenen Jahr auf jeden Fall in einer der beiden Kategorien.
1 von 3
Der Gumm-Prix belohnt fantasievolle Kostüme und Schnelligkeit. Pirat Hering von Seenot (Gernot Lausen) punktete im vergangenen Jahr auf jeden Fall in einer der beiden Kategorien.

Bei den Sprottentagen am kommenden Wochenende machen Gumm-Prix und Entenrennen dem Stadtteilwettkampf Konkurrenz.

shz.de von
04. Juli 2015, 06:32 Uhr

Eckernförde | Der Sommer hat begonnen, und damit bietet Eckernförde neben Strand und Meer ab jetzt jedes Wochenende Programm: Den Anfang machen heute das Radio Nora Sommer Open Air am Südstrand und der Vegan Summer im Kurpark, am nächsten Wochenende, vom 10. bis 12. Juli, folgen die Sprottentage.

Wieder wird dann der Stadtteilwettkampf zwischen Eckernförde und Borby am Sonnabend mit seinen feuchten Spielen im Mittelpunkt stehen, doch holt der Sonntag auf: Der Gumm-Prix wird von der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG) als Bereicherung angepriesen. Bei ihm können sich Teilnehmer melden, die in möglichst fantasievollen Verkleidungen und möglichst schwimmfähigen Untersätzen in möglichst kurzer Zeit den Außenhafen von der Sichelmole bis zur Holzbrücke durchkreuzen. Wer kein Boot, Floß oder Einbaum hat, bekommt vom Sponsoren Famila ein Schlauchboot für das Rennen gestellt – 15 Stück stehen insgesamt zur Verfügung, noch sind einige zu haben. Und wer Angst vor Feuerquallen oder kaltem Wasser hat, bekommt kostenlos von der Tauchschule „Tauchen und Meer“ einen Neoprenanzug gestellt. Anmeldungen für den Gumm-Prix nimmt die ETMG noch entgegen. Auch am Sonntag selbst kann man sich zwischen 11 und 13.30 Uhr am Stand der Touristik auf der Hafenmeile anmelden.

Der Gumm-Prix entstammt dem Roman „Tod am Strand“ von Arnd Rüskamp und Hendrik Neubauer. Darin tragen die Zuschauer noch zusätzlich möglichst hässliche Badekappen, doch eins nach dem anderen. Erst soll sich der Wettbewerb selbst etablieren. Das feuchte Spektakel beginnt um 14 Uhr.

Vorher findet erstmals das Entenrennen des Round Table in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Eckernförde statt: 2000 Gummienten werden am Innenhafen ins Wasser geworfen und per Strahlrohr in Richtung Holzbrücke zum Zieleinlauf getrieben. Die ersten 177 Enten gewinnen Preise vom Geschäftsgutschein über ein Cabrio-Wochenende bis hin zum Kaffee-Vollautomaten. Die sogenannten „Rennlizenzen“ für die Enten gibt es für fünf Euro an wechselnden Ständen: Heute werden sie vor der Eckernförder Bank und beim Open Air Festival am Südstrand verkauft, morgen auf dem Fischmarkt und am kommenden Wochenende am Hafen. Eine Rennlizenz kostet 5 Euro, der Reinerlös des Rennens geht als Spende an die Hospiz-Initiative Eckernförde.

Das Programm der Sprottentage ähnelt sonst den vergangenen Jahren: bunte Hafenmeile, Schauräuchern und Live-Musik am Abend. Übrigens kann man sich die Sprottentage auch von oben ansehen: Wie vor zwei Jahren sind Hubschrauberrundflüge und Tandem-Fallschirmsprünge am Sonnabend und Sonntag möglich. Tickets für die Rundflüge gibt es bei der Touristik, die Fallschirmsprünge können reserviert werden unter Tel. 01520/9162420.

>www.eckernfoerderbucht.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen