zur Navigation springen

HANDBALL-KREISOBERLIGA FOERDE : GTV verabschiedet sich aus Titelrennen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer musste sich der Gettorfer TV (vorerst) nach seiner Heimniederlage gegen Heikendorf aus dem Titelrennen verabschieden. Dänischenhagen zitterte sich dagegen zum Sieg.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Die Handballer des MTV Dänischenhagen haben ihre Chance in der Kreisoberliga Förde mit einem erzitterten 29:28 (16:17)-Erfolg beim TSV Flintbek und bleibt als einziges Team dem Tabellenführer Preetzer TSV II auf den Fersen. Der Gettorfer TV, der bislang auch noch zu den Titel-Kandidaten zählte, ist nach dem 36:40 (17:22) gegen den Heikendorfer SV vorerst aus dem Rennen. Nach dem 23:36 (10:17) bei der HSG Mielkendorf/Molfsee dümpelt der TSV Altenholz III weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

TSV Flintbek – MTV Dänischenhagen  28:29 (17:16)

Der personell angeschlagene MTV Dänischenhagen musste beim TSV Flintbek bis zum Abpfiff um den Erfolg zittern. „Bei uns lief nicht viel zusammen. Die Abwehr stand nicht und vorne haben wir nicht konzentriert genug abgeschlossen“, bilanziert MTV-Spieler Florian Schäfer. Vor der Pause kamen die Gäste überhaupt nicht in Schwung und lagen 6:10 (14.) hinten. Bis zur Pause kämpfte sich der MTV auf 16:17 heran, übernahm beim 21:20 die Führung und zog auf 29:25 (57.) davon. „Irgendwie war dann die Luft raus”, ist Schäfer froh, dass letztlich die Zeit reichte.


Tore für den MTV Dänischenhagen: Notka (9), Waldeck (6), Otto (5), Doose (4), Döhring (3), Schäfer (2).



Gettorfer TV – Heikendorfer SV     36:40 (17:22)

„Mit 36 Toren muss man eigentlich ein Spiel gewinnen. Unsere Deckung war aber wie ein Schweizer Käse“, rätselt GTV-Spieler Steffen Augspach warum seine Deckung gerade gegen Heikendorf immer Probleme hat. 22 Gegentore schon in der ersten Halbzeit hat es lange nicht in Gettorf gegeben. „An eine Niederlage mit 40 Gegentoren kann ich mich in eigener Halle nicht erinnern”, sagt Augspach. Nach 19 Minuten lagen die Gettorfer 10:17 zurück, zur Pause hieß es 17:22. Mitte der zweiten Halbzeit war der Rückstand auf zwei Tore (30:32) zusammen geschmolzen. „Als wir endlich in Schlagweite waren, fehlte das nötig Glück, oder wir spielten im Angriff undiszipliniert“, berichtet Augspach, dessen Team sich zudem mit Zeitstrafen wegen Meckerns selbst schwächte.


Tore für den Gettorfer TV: Herforth (10), Reins (10), Augspach (6), Großmann (3), Lenschau (2), Lübker (2), Westphal (2), Bergert (1).



HSG Mielkendorf/Molfsee – TSV Altenholz III     36:23 (17:10)

Nur in den ersten 15 Minute konnte der TSV Altenholz III die Partie ausgeglichen gestalten. Dann bissen sich die Altenholzer an der jetzt konzentriert arbeitenden HSG-Deckung und an Torwart Fabian Price die Zähne aus. Zur Pause lag der TSV Altenholz mit 10:17 schon aussichtslos zurück. Im zweiten Spielabschnitt bestimmte weiterhin der Gastgeber das Geschehen und baute mit diszipliniert vorgetragenen Angriffen die Führung aus. „Wir haben vorne zu viel liegen gelassen und uns nicht schnell genug zurück orientiert“, bemängelt der Altenholzer Trainer Thorben Preugschat.


Tore für den TSV Altenholz III: Hintz (5), Walte (4), Grabowski (4), Preugschat (2), Konzan (2), Marquardt (2), Beyer (2), Waltutis, Assmann (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen