GSC mit Kantersieg nach Pokaltriumph

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Schützenhilfe für den ESV bei dessen Kampf um Platz zwei

shz.de von
04. Mai 2015, 06:00 Uhr

Gettorf | Die Fußballer des Gettorfer SC konnten die Euphorie über den Einzug ins Finale des Kreispokals hinüber retten in den Liga-Alltag. Die Mannschaft von Trainer Tim Rogge kam beim TSV Klausdorf zu einem überraschend deutlichen 5:2 (4:1). Der Vizemeister der vergangenen beiden Jahre hat sich damit aus dem Kampf um Platz zwei verabschiedet. „Das war frustrierend“, sagt Klausdorfs Co-Trainer Dennis Trociewicz, der sogar selbst noch einmal die Schuhe schnüren musste. „Gettorf ist aber auch gnadenlos effektiv im Torabschluss“, fügt Trociewicz an, der aber auch einen verdienten Sieg des tollen Konterfußball zeigenden GSC sah. Die Gäste, die zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten einsackten, nutzten vor dem Klausdorfer Tor ihre ersten vier Chancen eiskalt aus. Die Begegnung war somit schon nach 45 Minuten entschieden. „Im zweiten Durchgang waren wir zwar feldüberlegen, aber die Gettorfer waren mit ihren Kontern gefährlicher“, sagt Trociewicz. Klasse war vor allem das letzte Tor, das Gettorfs Torben Dahsel im Anschluss an eine sehenswerte Ballstaffette erzielte.

GSC-Coach Tim Rogge bilanziert: „Das Spiel auf dem Kunstrasen kam uns entgegen. Die Spieler haben nach dem Pokalspiel am Mittwoch richtig ‚gebissen‘. Nach dem 1:0 hatten wir ein, zwei Unachtsamkeiten, wo Klausdorf den Ausgleich hätte machen können. Doch danach wurde es wieder besser. Hut ab, wie die Mannschaft sich heute präsentiert hat!“ Ganz nebenbei konnte der GSC mit diesem Sieg auch Nachbar Eckernförder SV im Kampf um Platz zwei helfen. Wermutstropfen: Gettorfs Lars Empen musste mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gefahren werden.

TSV Klausdorf: Paulat – Kahlert (78. Möller), Kirschner, Laubinger, Wöhlk – Trociewicz (57. Kaya), Jordan, Wippich, Holz (46. Hakaj) – Zeller, Rosenfeld.
Gettorfer SC: Biss – N. Wolf, L. Gravert, Zimmer, Assenheimer (74. Ratjens), L. Empen (59. E. Empen), T. Gravert, Weber, Bröckler, Dahsel, Y. Wolf (83. Wittern).
SR: Wallmeier (Hattstedt). – Z.: 50.
Tore: 0:1 Y. Wolf (4.), 0:2 T. Gravert (27., HE), 0:3 Bröckler (38.), 0:4 Dahsel (41.), 1:4 Laubinger (44.), 2:4 Kahlert (60.), 2:5 Dahsel (72.).

Bes. Vork.: Biss hält Foulelfmeter von Laubinger, ist aber gegen den Nachschuss machtlos (44.).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen