FUSSBALL-VERBANDSLIGA : GSC klettert auf Nicht-Abstiegsrang

Gettorfs Kapitän Tobias Gravert ging diesmal leer aus, dennoch reichte es für den GSC zum überraschenden Punktgewinn.
Gettorfs Kapitän Tobias Gravert ging diesmal leer aus, dennoch reichte es für den GSC zum überraschenden Punktgewinn.

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost war das 1:1 zwischen dem TSV Bordesholm und dem Gettorfer SC schmeichelhaft für die favorisierten Gastgeber. Bröckler und Huss erzielen die Tore bei der Punkteteilung.

shz.de von
17. März 2014, 06:00 Uhr

Es ist offensichtlich, dass der Gettorfer SC seinen Aufschwung aus dem zweiten Teil der Hinrunde mit über die Winterpause retten konnte. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten TSV Bordesholm behielt die Mannschaft von Trainer Tim Rogge beim 1:1 (0:0) überraschend einen Punkt am Ringweg. Mindestens genau so zufrieden wie über den Punkt zeigte sich der GSC-Coach dabei über die Art und Weise wie seine Mannschaft aufgetreten ist: „Das ist ein schönes Gefühl!“ Mit einem Chancenverhältnis von 5:1 waren die Gettorfer sogar einem Sieg näher als einer Niederlage.

„So schön und unerwartet der Punktgewinn für uns auch ist, ein wenig ärgerlich ist er aber leider auch“, sagt Rogge, „denn wir haben einige Hochkaräter leider liegen gelassen“. Vor der Pause versuchte es Klaas Weber etwas überhastet mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, obwohl er noch eine Schritte weiterlaufen hätte können. Felix Riemann scheiterte frei mit einem Kopfball und lief zudem allein auf das Bordesholmer Tor zu, traf aber nur das Außennetz. Nach der Pause bewahrte der starke Bordesholmer Torhüter Nils Bitterling einmal gegen Boy Bröckler und einmal gegen Riemann den Favoriten vor einer Niederlage.

Die beiden Treffer des Spiels fielen innerhalb von nur fünf Minuten. Nach einem Eckball für Bordesholm, schlug Gettorfs Weber dem Ball nach vorne, wo Boy Bröckler die Gastgeber nach einem doppelten Doppelpass mit Felix Riemann in Führung brachte. Kurz darauf sorgte Marco Huss für den schmeichelhaften Bordesholmer Ausgleich. „Viel mehr Gefährliches war von unseren Gästen aber auch nicht zu sehen“, sagt Rogge. „Es fehlten in ihrem Spiel die zündenden Ideen“.

Mit diesem Punktgewinn stehen die Gettorfer erstmal seit Saisonbeginn wieder auf keinem direkten Abstiegsplätze. Dass dadurch nun ein Abfall der Spannung zu befürchten ist, glaubt Rogge nicht. „Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Die Jungs arbeiten sehr akribisch und haben ihre großen individuellen Fehler inzwischen Gott sei Dank abstellen können. Und durch die Erfolge macht natürlich auch die Trainingsarbeit wieder viel mehr Spaß. Die Brust wird so immer breiter.“


Gettorfer SC: Biss – Hansen, L. Gravert, Zimmer, Wolf – Empen, J. O. Gravert, T. Gravert (90. Ratjens), Bröckler, Weber (73. Grobe) - Riemann

TSV Bordesholm:Bitterling – Hummel, M. Schultz, T. Falk (30. Rogge), Weschler – N. Falk, Sielas (83. Axt) – Jöns (53. Stegner), Huss – Lemke, C. Schultz

SR: Plambeck (SV Kirchbarkau)

Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Bröckler (49.), 1:1 Huss (55.)


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen