Wiederwahl : GSC – Gerüstet für große Aufgaben

Für besondere Leistungen gegehrt: die jungen Fußballtalente Mats Lüdtke, Henrik Holz, Nikolai Weihrauch und Norice Richert.
Für besondere Leistungen gegehrt: die jungen Fußballtalente Mats Lüdtke, Henrik Holz, Nikolai Weihrauch und Norice Richert.

Bei der Mitgliederversammlung des Gettorfer SC von 1948 wurde Hans-Dieter „Max“ Paasch für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. Neue Sportanlagen sind in Planung. Mit der Fertigstellung wird 2016 gerechnet.

shz.de von
31. März 2014, 06:00 Uhr

Gettorf | Erleichterung angesichts der anstehenden großen Aufgaben: Hans-Dieter „Max“ Paasch bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender des Gettorfer Sportclubs von 1948. Auf der Mitgliederversammlung am Freitag im Hotel Stadt Hamburg wurde er im Amt bestätigt. „Ich habe mir das nicht leicht gemacht“, gestand Paasch, als der anhaltende Beifall der über 100 Mitglieder und Gäste abebbte. „Aber ich bin überredet worden. Herzlichen Dank für das Vertrauen.“ Wiedergewählt wurde auch Kassenwart Bodo Greve.

Im bewährten Team will man den GSC nun bis 2016 in die Zukunft führen. Mit sinkenden Mitgliederzahlen, steigendem bürokratischem Aufwand und der Unterstützung der Gemeinde bei der Planung der neuen Sportanlagen am Schulzentrum steht der Verein vor großen Herausforderungen. Die drei von der Gemeinde bereits öffentlich präsentierten Entwürfe für die Sportanlage wurden noch einmal vorgestellt. Am Dienstag wird die Lenkungsgruppe aus Politik, Verwaltung und Sportvereinen zu weiteren Gespräche zusammenkommen, sich für ein Planungsbüro entscheiden, um dann in die Detailplanung zu gehen. „Wenn man die Dimensionen von vier Millionen Euro bedenkt, die investiert werden sollen, dann denke ich, in Gettorf wird für unseren Sport die Zukunft gesichert“, sagte Paasch. „Dafür gebührt der Gemeinde Dank und Anerkennung.“ Dass Machbarkeit und Finanzierbarkeit im Vordergrund stehen, sei ihm bewusst. „Eine Elbphilharmonie können wir uns nicht leisten.“

643 Mitglieder zählt der GSC. 40 weniger als 2013. Davon 370 Fußballer, 71 Badmintonspieler, 30 Schützen und zehn aktive Skatspieler. Mit allein 17 Jugendfußballmannschaften ist die Jugend sehr gut vertreten. Die Fußball-AG des GSC „Jugend trainiert Jugend“ an der Isarnwohld-Schule funktioniert bestens, die Spielgemeinschaft Dänischer Wohld läuft gut und man hofft auf den Verbleib der Herrenmannschaft in der Verbandsliga. „Aber wir müssen den GSC fit machen für die Zukunft“, betonte Paasch. Vor allem die bürokratische Arbeit sei kaum noch leistbar. Seine Idee: Alle Gettorfer Sportvereine zusammenzuschließen unter einem Dachverband, eine gemeinsame Geschäftsstelle, jeder Verein behält seine Identität.

Bürgermeister Jürgen Baasch nahm in seinen Grußworten das geplante Großprojekt ins Visier. „Ab 2016 soll der Ball auf dem neuen Sportzentrum am Schulzentrum rollen“, kündigte er an. Vier Millionen Euro würden in die Hand genommen, um eine fruchtbare Verbindung zwischen Schule und Sport zu schaffen. Da sollte man keine Fehler machen. „Die Gemeinde Gettorf will mit den Sportvereinen eine Anlage errichten, die die nächsten hundert Jahre bestehen muss.“ Der GSC-Ehrenvorsitzende Kurt Arndt machte Mut. „Mit der Bilanz, die ihr vorgelegt habt, seid ihr auf dem richtigen Weg“, sagte er an den Vorstand gewandt. „Wenn ihr so couragiert weiter macht, ist mir nicht bange um den GSC.“

Ehrungen für besondere Leistungen: Valentin Holst (Badminton Kreismeister Jungeneinzel U17 und Herreneinzel U19), Anna Lena Griese und Bente Hagen (Badminton Bezirksmeister Damendoppel O19); Jonathan Herbst, Valentin Holst, Cornelius Holst, Janek Haberer, Moritz Aßhauer, Carolin Blume, Marvin Jemba (Badminton Kreismannschaftsmeister 2013 der AK U17/19); Anna Lena Griese, Bente Hagen, Markus Seidel, Torge Berger, Gerrit Preuß, Ole Held, Sabrina Schramm, Friederike Hannig, Malte Paasch (Badminton Bezirksligameister); Nikolai Weihrauch, Norice Richert, Henrik Holz (Berufung zum DFB-Fußballstützpunkt); Mats Lüdtke (Berufung Fußballkreisauswahl); Kai Henrik Griese (Berufung in die Fußball-Landesauswahl); Justin Jacobsen, Jan Philip Hohnholz, Marvin Jemba (Würdigung Jungschiedsrichter); Patrik Knauer, Ralf Hart-mann (Leistungsnadel); Margarethe Drews (Silberne Ehrennadel). Für langjährige Mitgliedschaft: Richard Bartsch, Melina Meyer, Nils Zimmer (15 Jahre Bronzene Ehrennadel); Heinz Dreilich, Daniel Meurer, Malte Paasch, Florian Schäfe, Olaf Witthöft (25 Jahre Silberne Ehrennadel); Hans-Heinrich Bewarder, Regina Ohm, Thorsten Scholz, Hans Wolff (40 Jahre Goldene Ehrennadel).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen