zur Navigation springen

Weihnachtsfeier in Strande : Grundschüler zeigen, wie Tiere Weihnachten feiern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Volles Haus in der Grundschule in Strande: Beim Weihnachtskonzert zeigten die Kinder ihr Können. Zum Schluss gab es für die Lehrer auch noch eine Überraschung.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 05:20 Uhr

Wer kurz vor Beginn kam, musste schon etwas suchen, um einen freien Platz zu ergattern. Denn mit Schülern, Eltern, Geschwistern und Großeltern war die Turnhalle der Grundschule Strande brechend voll. Und das aus gutem Grund: Stand doch die Weihnachtsfeier am Freitagabend auf dem Programm.

Sie fing ganz ruhig mit entspannender Taize-Musik und dem Einzug der Lichterkönigin Lucia samt Gefolge, dargestellt von den Drittklässlern der Schule, an. Nach der anschließenden Begrüßung durch Schulleiterin Ute Koschinski, die sich angesichts des „vollen Hauses“ sichtlich freute, zeigte sich aber, dass Weihnachtsfeiern auch schwungvoll sein können: Die erste Klasse hatte zu dem Lied „Last Christmas“ einen Tanz einstudiert, bei dem das Publikum kräftig im Takt klatschte und an dessen Ende die kleinen Sänger ihre roten Mützen gekonnt ins Publikum warfen.

Dass Fische Weihnachtslieder blubbern und was andere Tiere am Weihnachtsabend so treiben, erzählten die Zweitklässler mit dem Lied. International wurde es dann bei der Darbietung der vierten Klasse. Vor etwa drei Monaten hatten sie begonnen, das Stück „Der zerstreute Weihnachtsmann“ von Kurt Hackenbruch einzustudieren. Ein Stück, in dem sich der Weihnachtsmann ständig verfliegt und in Mexiko, den USA oder Frankreich die Kinder besucht, die sodann ein Weihnachtslied in der jeweiligen Landessprache sangen. Letztendlich findet der zerstreute Weihnachtsmann aber auch den Weg zu den deutschen Kindern und freute sich über das im Stil eines Rap-Songs vorgetragenen „Morgen Kinder wird’s was geben“.


Verabschiedung der Chorleiterin


Die Sänger des Schulchors, der vorher bereits seinen ersten Auftritt mit einem wallonischen Weihnachtslied hatte, traten beim zweiten Auftritt mit Rosen auf die Bühne, was seinen Grund hatte. Nach dem Lied „Ein heller Stern“ verabschiedeten die Chormitglieder May-Britt Marin, die seit neun Jahren den Chor geleitet hatte und innerhalb dieser Zeit auch für ein Jahr Lehrerin an der Strander Schule war. Sie wird künftig an der Privatschule „Lernwerft“ in Kiel als Lehrkraft tätig sein und übergibt die Chorleitung an Beate Rüstemeier-Herget. Auch das Kollegium zeigte bei seinem Auftritt sein musikalisches Können.


Punschverkauf zugunsten der Schule


Zum Abschluss wurde gemeinsam mit den Zuschauern gesungen, bevor es für die Lehrerinnen zur Bescherung ging: Von der Elternschaft bekamen sie einen Multi-Getränkeautomaten, mit dem sie sich zukünftig die Pausen mit Kaffeespezialitäten versüßen können. Die Weihnachtsfeier klang mit einem Beisammensein bei heißem Punsch auf dem Schulhof aus. Der Erlös hieraus kommt der betreuten Grundschule zugute, von ihm sollen Spielsachen für die dort betreuten Kinder angeschafft werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen