zur Navigation springen

Tauschen statt Zahlen : Grüne Tauschbörse für Garten, Terrasse und Balkon

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bei der 1. Pflanzenbörse am Sonntag im Umwelt-Info-Zentrum am Noorwanderweg herrschte große Resonanz. Wegen des Erfolgs wird über eine Wiederholung im Herbst 2018 nachgedacht.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 06:30 Uhr

Eckernförde | Der Herbst ist da. Und während die einen noch mit dem Laub auf dem Rasen kämpfen, sind die nächsten schon in den Beeten und Rabatten unterwegs. „Klare Kante“ heißt es um diese Jahreszeit, die Fülle des Sommers gehört reduziert, damit sich die Stauden und Kräuter verjüngen können und im kommenden Frühjahr umso kräftiger neu austreiben. Nur - wohin mit all den abgestochenen Stauden und den selbst ausgesäten Pflanzen? Eine unternehmungslustige Runde von engagierten Gärtnerseelen wusste Rat. „Bevor das womöglich auf dem Kompost oder in der Biotonne landet, haben wir lieber eine erste Pflanzenbörse vorbereitet,“ berichtete Sabine Rief, eine der Organisatorinnen. „Nein, eine feste Gruppe ist das nicht. Wir – das heißt vor allem Anja Rolf, Birte Sieland und ich -wollten die gute Idee realisieren und dabei erfahren, ob sich eine Pflanzentausch-Börse hier in Eckernförde umsetzen lässt.“

Ja – das kam gut an. Viele Besucher der 1. Börse dieser Art kamen am Sonntagnachmittag im UIZ (Umwelt-Info-Zentrum) vorbei, brachten Übriggebliebenes aus eigenen Gärten mit und hielten Ausschau nach neuen, anderen Pflanzen, die man im Tausch erwerben könnte. Aber so eng sah man das nicht. Es war auch möglich, ohne Gegengabe und „nur so“ neue Pflanzen mitzunehmen. Zusätzlich bekam man auch noch Informationen zu Höhe, Farbe, nötiger Bodenbeschaffenheit und dem besten Standort. Obendrein wichtig: Man gab, bekam – und das alles ohne Kosten. Die Organisatoren hatten alles mit viel Liebe und Umsicht vorbereitet. Mal ganz abgesehen von besucherfreundlichen Thermoskannen mit heißen Getränken und Keksen, waren die Pflanzen auf Tischen in Körben und Töpfen aufgebaut - alles schön übersichtlich. War die Transportkapazität ausgeschöpft, bekam man auch noch kostenfrei Tüten. Apropos Tüten: In kleinen, weißen Pergamenttüten waren überraschend Blumensamen im Angebot. Die Fülle des Sommers mit freigebigen Händen verschenken, Ableger, Samen von Stauden und Kräutern denen mitgeben, denen just das im Garten noch fehlte. Selber etwas finden, was in die eigenen, frei gewordenen Flächen in den Beeten passt. Das empfanden alle als großes Glück.

Vielleicht ist Eckernförde eines Tages die Stadt der unvergleichlich üppigen Gärten –mit den unterschiedlichsten Pflanzen – ein Paradies für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln? An die Insekten und ihre Vorliebe für bestimmte Blüten sollte auch bei dieser ersten Tauschbörse gedacht werden.

Sabine Rief: „Wir wünschen uns Blumen mit Schönheit und Duft, die auch für die Insekten interessant sind.“ Rüdiger Ziegler hatte ein Pflanzen-Bestimmungsbuch mitgebracht, das wurde eifrig benutzt. Persönliche Auskünfte zu Storchenschnabel, Alchemilla, Schmetterlingsflieder, Schafsgarbe, Asternsorten, Digitalis, Schnittlauch, Oregano und Thymian brachten jedoch ebenfalls die besten Gärtnergespräche zustande.

Nach diesem Premierenerfolg ist eine 2. Pflanzenbörse im nächsten Herbst schon angedacht.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen