Grüne fordern autofreie Altstadt

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
21. Februar 2018, 06:26 Uhr

Die Altstadt als eine große Fußgängerzone, ein Altstadtring für Radfahrer und Fußgänger, attraktive und gefährdungsfreie Fahrradstraßen für eine schnelle und gute Anbindung quer durch die Stadt an den Bahnhof, flexible bedarfsgesteuerte Busse zur Ergänzung des ÖPNV-Angebots – die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine Vision einer autofreien Alt- und Innenstadt.

Während die Diskussion um knappen Parkraum in Eckernförde immer mehr um sich greift, schlagen die Grünen einen anderen Weg ein. Dabei beziehen sie sich auf eine Aussage des Umweltbundesamtes aus dem Jahr 2017: „Die Stadt von Morgen ist umweltschonend mobil, lärmarm, grün, kompakt und durchmischt.“ Laut Bundesamt muss die Pkw-Dichte in den Innenstädten zurückgehen. Derzeit liegt sie bei zwei Autos pro Einwohner. Ziel sei es laut Amt, eine maximale Dichte von einem Auto pro sieben Einwohner zu erreichen. „Diese Maßnahme verändert das Stadtbild, gerade im Bereich der jetzt noch zugeparkten kleinen Gassen der Altstadt“, heißt es in dem Positionspapier der Grünen.

„Die Altstadt entwickelt sich zu einer großen Fußgängerzone, die Aufenthaltsqualität wird gestärkt“, so Sören Vollert, bürgerliches Mitglied im Bauausschuss, und Fraktionsvorsitzender Edgar Meyn. In Eckernförde werde das Thema Parkplätze „relativ isoliert aus dem Gesamtzusammenhang (diskutiert) und zum Teil emotional überhöht. Durch diese isolierte Betrachtung sehen wir Grüne die Gefahr von Fehlentscheidungen, verbunden mit Fehlinvestitionen“, machen Vollert und Meyn in dem Papier deutlich. Als mögliche Vorhaben zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt haben die Grünen Vorschläge entwickelt, die den ÖPNV und das Fahrrad in ihrer Attraktivität stärken sollen – unter Berücksichtigung der Umsatzsicherung für die Gastronomie. Nach Ansicht der Grünen liegt der Fehler bereits in der Verkehrsplanung, die dem Leitbild einer autogerechten Stadt folgt. Ein Umdenken sei erforderlich. Autos aus der Innenstadt sollten am Rand der Altstadt abgestellt werden, zum Beispiel auf dem Grünen Weg. Im Sommer müsse der Parkraumsuchverkehr der Touristen stark reduziert werden. Dafür müsse ein „Dynamisches Verkehrsleitsystem“ zur Lenkung der Besucher geschaffen werden. Für Sonderveranstaltungen seien Parkflächen mit Shuttle Service zu integrieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen