zur Navigation springen

Grüne: Bahnhofsareal soll in seiner Gesamtheit entwickelt werden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Die Äußerungen von Frau Heldt, wir als Grüne hätten uns für eine Aufstockung des P+R-Parkplatzes am Schulweg ausgesprochen, kann ich nicht unkommentiert stehen lassen“, reagierte der Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Eckernförde, Joschka Knuth, auf die Äußerungen der Fraktionsvorsitzenden der CDU Eckernförde, Katharina Heldt, in der Bauausschusssitzung vom vergangenen Mittwoch (siehe EZ v. 27. November „CDU allein auf weiter Flur: Planungskosten werden nicht bewilligt“). In der Presseberichterstattung über die Jahreshauptversammlung der Grünen sei deutlich herausgestellt worden, dass es sich bei den Forderungen, beispielsweise einer Aufstockung des P+R-Parkplatzes am Bahnhof, um die Ergebnisse eines Workshops mit mehreren Bürgern sowie Vertretern anderer Fraktionen gehandelt habe. „Es kann nicht sein, dass die CDU nun daherkommt, sich einige für sie attraktive Teilergebnisse, die noch nicht einmal als grüne Forderungen verlautbart wurden, herauspickt und für sich zu nutzen versucht. Dass die CDU hier Rosinenpickerei betreibt wird spätestens deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass im gleichen Satz neben der Aufstockung angeregt wurde, auf dem Gelände auch Büroräume zu entwickeln“, teilte Knuth mit.

Die Grünen blieben bei ihrer Forderung einer Weiterentwicklung des gesamten Bahnhofsareals vom Grünen Weg über ZOB und Bahnhof bis zum Schulweg. „Das haben wir im Zuge der Debatte um einen geeigneten Kino-Standort und den Skaterplatz ebenso deutlich gemacht, wie mit Anträgen im Bauausschuss.“ Man wolle gemeinsam mit den Bürgern und den anderen Fraktionen Vorstellungen entwickeln, was bei einer Weiterentwicklung des gesamten Bahnhofsareals bedacht und aufgenommen werden kann. „Wir haben hierzu einen konstruktiven Dialog gestartet, den wir auch in Zukunft fortführen werden. Die CDU war und ist herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen.“

Die Reaktion der gestern versandten Presse-Info ließ nicht lange auf sich warten. CDU-Fraktionschefin Katharina Heldt rechtfertigte die Antragstellung der CDU für die Einstellung von 50  000 Euro Planungskosten für die Aufstockung des P+R-Parkplatzes Schulweg / Bahnhof. „Mit Rosinenpickerei hat das nichts zu tun. Ich habe mich in der Begründung unseres Antrags nur auf das Parkraumkonzept bezogen. Die Prüfung über die Errichtung einer Parkgarage für Fahrräder läuft bereits. Es ging lediglich um Planungskosten, nicht wie das Gelände tatsächlich genutzt wird. Wir wollten lediglich die Planung anstoßen.“

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen