zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

15. Dezember 2017 | 23:06 Uhr

Kochkurs : Großfamilientreffen an Herd und Ofen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kochen als Familienereignis: Familie Dronske-Nissen trifft sich beim Kochabend mit Wiebke Asmussen und Manfred Freiberg in der Fischereischule.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2016 | 05:42 Uhr

Eckernförde | Zuerst gemeinsam kochen, fröhlich schnacken und danach genießen? Das ist eine tolle Idee! So dachte auch die Großfamilie Dronske-Nissen und verabredete sich mit den Hobbyköchen Wiebke Asmussen und Manfred Freiberg von www.echtnettkochen.de zu einem familiären Kochabend in der Alten Fischereischule Eckernförde in der Sehestedter Straße.

Dort setzt das Duo Freiberg-Asmussen bereits seit fünf Jahren erfolgreich das Modell vom entspannten Zubereiten von Speisen mit anschließendem geselligen Genuss in größerer Runde um. Ob für Familien, Freundeskreise oder Firmen – es gibt für jeden das passende Rezept, damit alle in netter Atmosphäre und ohne Stress Freude am Selberkochen haben. Wiebke Asmussen sagt dazu: „In unserer Großfamilie mit fünf Kindern wurde immer viel gekocht und so verfügen wir inzwischen über einen großen Erfahrungsschatz an leckeren und vor allem machbaren Rezepten.“ Gerade bei den Küchenpartys für Firmen würden sie immer wieder feststellen, dass beim gemeinsamen Kocherlebnis die unterschiedlichen gesellschaftlichen Strukturen verschwinden. So steht dann der Geschäftsführer neben der Reinigungskraft an der Arbeitsplatte und rollt den vorher selbstgemachten Nudelteig aus oder brät den frischen Dorsch in feiner Butter auf dem Herd an.

„Auf jeden Fall achten wir darauf“, ergänzte Wiebke Asmussen, „dass eine vorherige Abstimmung des Menüs erfolgt, denn sowohl Zeitrahmen, Machbarkeit und Personenanzahl müssen passen.“ Unverträglichkeiten wie Lactoseintoleranz oder andere Lebensmittelallergien werden vorher abgefragt, damit der Abend für alle in angenehmer Erinnerung bleibt. Die Zutaten für das Menü werden vorher frisch eingekauft und vorbereitet, damit jeder, der sich am Kochen beteiligen will, sofort loslegen kann. Für diejenigen ohne Freude am Mitkochen bleibt der Probierlöffel oder der staunende Blick über die Schulter der Aktiven. Dazu gibt es immer wieder anleitende Hinweise oder Tricks von Wiebke Asmussen oder Manfred Freiberg, der übrigens im Jahr 2008 vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag als bester Hobbykoch in Schleswig-Holstein ausgezeichnet wurde.

Davon profitierten auch die Mitglieder der Eckernförder Familie Dronske-Nissen, als die leckeren Gänge des Menüs einzeln vorbereitet wurden. Der „Gruß aus der Küche“ bestand aus einem Zwiebelkonfit mit Blauschimmelkäse und einem Hauch feinstem Schinken und wurde auf einem Löffel serviert. Die Seniorin der Familie, Cäcilie Dronske (92), war für die Mini-Pizzen zuständig, die es der Einfachheit halber für jeden gleich „auf die Hand“ gab. Vielen Eckernfördern ist Cäcilie Dronske noch als Lehrerin an der heutigen Richard-Vosgerau-Schule und aus dem Schulzentrum Süd in der Sauerstraße bekannt. Ihr umfangreiches Wissen über ihre Heimatstadt vermittelt sie auch heute gerne weiter und begleitet Gäste trotz ihres beachtlichen Alters auf Stadtführungen durch Altstadt und über die Hafenpromenade.

Zu ihrer großen Familie zählen 13 Enkel, wovon sich fünf am Familienkochen beteiligten. Einer davon – Max Malavio – erhielt die Aufgabe, den von seiner Mutter Sabine selbstgemachten und vorbereiteten Nudelteig auszurollen und anschließend mit blanchiertem Spinat, vermischt mit Ricotta und Pecorino, zu füllen. Kurz in heißem Wasser geköchelt, wurden die Ravioli danach in Salbeibutter zart angebraten – ein wahrer Genuss, nicht nur für die Liebhaber der italienischen Küche.

Inken Dronske-Nissen übernahm mit Manfred Medler und Manfred Freiberg das Zubereiten des frischen Dorschfilets. Für Fisch-Abstinenzler waren Kalbsschnitzel vorgesehen. Dazu Polenta und eine leckere Soße, je nach Gericht mit verschiedenen Senfsorten für den Fisch oder würzigem Gorgonzola für das Fleischgericht. Als krönenden Abschluss sah das Menü warme Schokoküchlein mit flüssigem Zartbitterschokokern und Vanilleeis vor.

Und wer nun zu Recht Lust bekommen hat auf solchen geschmackvollen Abend, kocht am besten alles nach.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert