zur Navigation springen

Beachbasketball : Großer Spaß-Faktor im Sand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das 19. Beachbasketballturnier mit Beachtennis in Eckernförde hatte mit leichtem Teilnehmerschwund zu kämpfen. Zur Jubiläumsveranstaltung will Organisator Ralf Krabbenhöft mit einigen Überraschungen auftrumpfen.

Eckernförde | Zum 19. Mal fand am Strand von Eckernförde ein Beachbasketballturnier statt, dass in diesem Jahr wieder vom Beachtenniswettbewerb ergänzt wurde. Die Demonstration im Beach(speedbad)minton fiel dagegen aus und soll dann eventuell beim Jubiläumsturnier im kommenden Jahr nachgeholt werden, zu dem sich Organisator Jens Krabbenhöft auch noch einiges einfallen lassen möchte.

Trotz der angesagten Regenfälle blieben die Teilnehmer größtenteils davon befreit. Um allerdings ganz sicher zu gehen, entschieden die Organisatoren das Beachtennisturnier komplett am Sonnabend über die Bühne zu bringen. Lediglich am Sonntagmorgen mussten die Wettkämpfe um eine halbe Stunde verschoben werden. Danach blieb es trocken, wobei sich viele Sportler über die eine oder andere kurze Dusche von oben angesichts der schwülwarmen Witterung sicherlich nicht beschwert hätten. So rannten auch beide Mannschaften des Mixed-Finals im Beachbasketball nach dem Endspiel nach kurzer Absprache gemeinsam in die erfrischende Ostsee.

Insgesamt waren 37 Mannschaften am Start. Das waren weniger als vorher erwartet wurden. Krabbenhöft hat dafür aber Gründe, wie etwa die zeitliche Nähe mit den vergleichbaren Turnieren auf Fehmarn und in Cuxhaven in den kommenden zwei Wochen ausgemacht.

Dennoch machten diejenigen vor Ort – von denen viele auch aus anderen Bundesländern angereist waren – das Beste aus der Sache. Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik, lobt – als Pirat verkleidet – die faire Spielweise der Beteiligten. „Ich habe gehört, dass das in den vergangenen Jahren nicht immer so der Fall gewesen ist.“ Wie wahr. Es gab auch schon Mannschaften, die in der Vergangenheit disqualifiziert werden mussten. Nicht so diesmal.

Eckernfördes Marinio Marth musste sich diesmal mit seinem Team „Mein Geheimfavorit“ mit Platz drei zufrieden geben: „Wir haben diesmal im Halbfinale nicht gut gespielt. Dabei war es wegen der geringeren Anzahl an Teams diesmal eigentlich einfacher. Aber egal, es hat Spaß gemacht, und wir werden im nächsten Jahr einen neuen Anlauf wagen.“

Frank Gellhorn ist vor sechs Jahren von Solingen ins Ostseebad gezogen und hat diese Entscheidung bisher nicht bereit: „Es ist wirklich das schönste Bundesland hier. Wo hat man schon solche Bedingungen, dass man vom Strand direkt in die Innenstadt laufen kann. Unser Sieg mit Moretti war natürlich toll. Schade nur, dass es zwischen beiden Wettkampftagen keine Fete am Strand gab, wo man sich untereinander noch besser hätte kennen lernen können.“

Ole Alsen, dessen Vater in Eckernförde Rektor der Grund- und Gemeinschaftsschule ist, hat bereits Zweitliga-Erfahrung bei den Basketballern in Magdeburg gesammelt. Er war vor vier Jahren schon einmal dabei und wurde diesmal angesprochen, ob er nicht kurzfristig beim Team NotInMyHouse aushelfen könne. Alsen konnte. Der Unterschied zum Sport in der Halle sei neben den fehlenden Dribbelmöglichkeiten vor allem der Wind. „Deshalb muss man bei seinen Würfen versuchen, möglichst weit an den Korb zu kommen“, sagt Alsen. „Dazu kommen die kurzen, aber intensiveren Wege. Ich finde vor allem gut, dass der Spaßfaktor wichtig ist. Wenn es eine Beach-Liga gäbe, wäre sofort wieder Aggressivität drin. Damit würde die Sportart viel von ihrem Reiz verlieren.“

 

Ergebnisse

 

Beachtennis

 

Herren: 1. Martin Jacobs/Niels Schlüter 9, 2. Zwei Generationen, 3. Tim Schütte/Thomas Haloschan, 4. Knoblauchwurst und Balthasar.

Damen: 1. Bü Co., 2. Kristina Kasper/Anna Kasper.

Mixed: 1. Kristina Kaper/Peter Reelmann, 2. Dennis Karsch/Bü, 3. Anna Petersen/Björn Petersen, 4. Schumacher und Co.

Beachbasketball
Männer

Halbfinals

Mein Geheimfavorit –

flying dutchmann brother´s 11:13
NotInMyHouse –

U-Town Dreamboys 2:0
Spiel um Platz 3

Mein Geheimfavorit –

U-Town Dreamboys 2:0
Finale

flying dutchmann brother´s –

NotInMyHouse 9:12

Frauen

Halbfinals

Husch Husch ins Körbchen –

Dribbelkünstler on tour 10:6
Atemlos –

Hamburg meine Perle 8:5
Spiel um Platz 3

Dribbelkünstler on tour –

Hamburg meine Perle 6:9
Finale

Husch Husch ins Körbchen –

Atemlos 8:6

Mixed

Halbfinals

Sandverkoster – Das Original

Moretti 10:17
Hauptsache doll –

Es lebe das Laster 8:7
Spiel um Platz 3

Sandverkoster – Das Original –

Es lebe das Laster 7:12
Finale

Moretti – Hauptsache doll 11:7

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen