Nachruf : Großer Gestalter

Christoph von Bethmann Hollweg (✝)
Christoph von Bethmann Hollweg (✝)

Christoph von Bethmann Hollweg ist am 7. Dezember im Alter von 81 Jahren verstorben.

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
15. Dezember 2017, 06:38 Uhr

Altenhof | Gut Altenhof trägt Trauer. Der langjährige Gutsherr Christoph von Bethmann Hollweg ist am 7. Dezember im Alter von 81 Jahren auf der Heimfahrt vom Weihnachtskonzert des Schleswig-Holsteinischen Musikfestivals (SHMF) in der Büdelsdorfer Thormannhalle verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Sophie und seine drei Söhne Felix, Julius und Max mit ihren Familien.

Christoph von Bethmann Hollweg hat das seit über 300 Jahren in Familienbesitz der Reventlows und Bethmann Hollwegs befindliche Gut Altenhof in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend geprägt. Der Enkel von Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg (1909 bis 1917 unter Kaiser Wilhelm II.) hatte Gut Altenhof 1971 von seinem Vater Felix übernommen. Land- und Forstwirtschaft waren die Haupteinnahmequellen, doch mit sinkender Tendenz. Christoph von Bethmann Hollweg traf zusammen mit seiner Frau Sophie (geb. von Maltzan) wegweisende Entscheidungen und entwickelte neue Standbeine, um den mehrere tausend Hektar großen Betrieb mit Hof, Herrenhaus, Reetdachscheunen und mehreren Wohn- und Nebengebäuden zukunftsfähig zu machen und zu erhalten. Entscheidungen, die Gut Altenhof und die gesamte Region bis heute prägen. 1972 wurde in der historischen Parkanlage ein Golfplatz angelegt, und aus den beiden großen Wirtschaftsgebäuden auf dem Hof – dem Kuhhaus und der Scheune gegenüber –, wurden 1986 ein SHMF-Konzertsaal mit 900 Plätzen sowie ein großer Veranstaltungsraum.

Es waren für Christoph von Bethmann Hollweg und seine Frau nicht nur wirtschaftlich zwingende Entscheidungen, sondern auch solche, hinter denen sie persönlich stehen. Der Gutsherr liebte die Natur und den Wald. Er hatte umfassende Kenntnisse, gestaltete den Gutspark, pflanzte und pflegte die Anlagen selbst. „Das war seine große Leidenschaft“, sagt seine Frau, die 45 Jahre an seiner Seite war. Auf der anderen Seite war Christoph von Bethmann Hollweg auch ein großer Freund und Kenner der Künste. Die Musiker des SHMF werden stets persönlich im Herrenhaus empfangen und betreut. Auch der Reitsport zählte zu seinen Leidenschaften, viele Jahre lang richtete die Familie ein großes Championat im Gutspark aus. Von 1986 bis 2006 war der Altenhofer Präsident des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein.

2005 hatte er das Gut seinem ältesten Sohn Felix überschrieben. Zehn Jahre lang hat ihn wegen beruflicher Verpflichtungen sein Bruder Julius vertreten, vor einem Jahr ist er dann nach Altenhof gezogen und hat die Leitung übernommen. Die Familie stand für Christoph von Bethmann Hollweg stets an erster Stelle. Der besonnene Mann mit dem großen Herzen genoss das Miteinander. Dazu dürfte auch seine Bescheidenheit, sein ausgeprägter Sinn für Humor und seine Freundlichkeit beigetragen haben, mit denen er allen Menschen – egal ob Graf oder Landarbeiter –, begegnete. „Der Mensch zählte“, sagt Sophie von Bethmann Hollweg, die Gut Altenhof nach dem schweren Verlust mit ihrer Familie und ihren Freunden nun neu erleben muss.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen