zur Navigation springen

Fahrtage : Großer Auftritt für kleine Eisenbahnen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Turnhalle der Claus-Rixen-Schule verwandelt sich in Modelllandschaft / Am Donnerstag geht es nochmal rund

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Dampfloks zischten, und die Motoren der Dieselloks brummten in der großen Sporthalle der Claus-Rixen-Schule in Klausdorf am Sonntag und Montag – denn dank digitaler Technik werden Modelleisenbahnen immer ausgefeilter. Bereits seit fünf Jahren – teilweise zweimal jährlich – organisiert die Kieler Gruppe des „Modellbahn Insider Treffs (MIT) Nord“, einem losen Zusammenschluss von Modellbahnern, die Modellbahnfahrtage in Altenholz. Initiiert wird das Ganze von Martin Greve, Sozialpädagoge im Klausdorfer Jugendzentrum „Tümpel“ und selbst begeisterter Modellbahner. Rund 30 Teilnehmer waren angereist und hatten jeweils eigene Module im Gepäck, die in rund sechsstündiger Arbeit zu einer Anlage der Nenngröße H0 (Maßstab 1:87) mit knapp 200 Metern Gleislänge zusammengefügt wurden.

Da die Anlage keiner bestimmten Epoche zugeordnet ist, war von Dampf- über Diesel- und E-Loks bis zum modernen Triebwagen eines Regionalexpress alles vertreten. Und auch sonst enthielt die Anlage eigentlich alles, was man auf einer Modellbahnanlage erwartet: vom Bahnbetriebswerk mit sechsständigem Lokschuppen und diversen Bahnhöfen über eine Hafenanlage mit Containerterminal bis hin zu Bahnstrecken durch unterschiedliche Landschaften. Und da es bei Modellbahnen meist nicht nur um reine Technik geht, sondern auch das „Drumherum“ stimmen soll, hatten die Module neben der reinen Landschaft auch diverse Szenarien zu bieten. Da war der Bauer, der sein Feld mit dem Traktor bestellt, das Treiben rund um einen Badesee, die Geschäftigkeit in einer Autowerkstatt oder auch der Verkehrsunfall mit den üblichen Schaulustigen – alles mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt. Auch wenn der MIT, wie viele Modelleisenbahnclubs, nur schwerlich junge Leute für das Hobby begeistern kann, zeigte sich in Klausdorf, dass Hopfen und Malz nicht verloren sind: jüngster Modulbauer war der elfjährige Lasse aus Eckernförde, dem sein Hobby sichtlich Spaß macht und der, wie Mitorganisator Frank Gerken vom MIT Kiel sagte, auch durch eine solche öffentliche Veranstaltung dazu gekommen war. Die weiteste Anreise dürfte Michael Knop aus Sprockhövel im südlichen Ruhrgebiet gehabt haben. „Durch Internetforen und dadurch, dass meine Eltern ein Ferienhaus an der Westküste haben, habe ich die Leute hier kennengelernt und komme jetzt jedes Jahr hierher“, so der 47-jährige Werkstoffprüfer, der mit seinem Modul im Ruhrgebiet bei mehreren MIT-Stammtischen aktiv ist. Zweck der Veranstaltungen ist es einerseits, das Hobby Modellbahn den Besuchern näher zu bringen, andererseits haben die Teilnehmer durch Veranstaltungen in großen Hallen die Möglichkeit, lange Züge fahren zu lassen, wie Frank Gerken betonte. Auch Martin Greve vom „Tümpel“ möchte Jugendliche an das Hobby heranführen. „Es kommen jedes Jahr Jugendliche her, um zu gucken oder auch mitzumachen“, so Greve. Und weiter: „Früher hatte jeder Spielwarenladen zur Weihnachtszeit eine Modellbahn-Anlage im Schaufenster oder im Geschäft. Heute findet man das gar nicht mehr, und viele Kinder und Jugendliche sehen so was hier zum ersten Mal“. Und bei vielen Älteren, so Greve, werden Erinnerungen an die eigene Eisenbahn wachgerufen.

Im Laufe der fünf Jahre hat sich die Veranstaltung offensichtlich herumgesprochen und etabliert, wie Greve feststellte. Denn nach anfangs „etwas dünneren Jahren“ war die Ausstellung in diesem Jahr gut besucht, es war ein ständiges Kommen und Gehen. Selten auch, dass bei derartigen Veranstaltungen kein Eintritt genommen wird. Statt dessen wurde um eine Spende für das Jugendzentrum „Tümpel“ gebeten. Der Vorteil der Veranstaltung für die Gemeinde liegt für Martin Greve auf der Hand: Sie hat einen zusätzlichen Anziehungspunkt, und das ansonsten in der Ferienzeit leere Schulgelände ist belebt und dadurch auch quasi bewacht. „Und für unsere Gruppe besteht die Möglichkeit, eine Anlage in dieser Größe aufzubauen“, freute sich der Modellbahner.

 

 

> Wer Interesse hat, beim MIT Kiel mitzumachen, ist jederzeit willkommen: Ab Februar findet wieder an jedem ersten Freitag im Monat der Stammtisch der Gruppe im Haus des Sports, Winterbeker Weg 49 in Kiel statt. Oder er nutzt die letzte Gelegenheit zu einem Besuch der Modellbahnfahrtage in der Claus-Rixen-Schule am 2. Januar von 14 bis 17 Uhr.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen