Große Traktoren und Lkw „rund um die Uhr“

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
31. März 2019, 15:00 Uhr

Eichberg-Anwohner Johannes Koll nutzte die Einwohnerfragestunde in der Ratsversammlung, um auf einen seiner Meinung nach unhaltbaren Zustand hinzuweisen. Die Anwohner im Bereich Auf der Höhe und den angrenzenden Straßen leiden unter dem massiven Traktor- und Lkw-Verkehr, der „rund um die Uhr“ die Biogas-Anlage auf Gut Marienthal ansteuere. Größte Sorgen macht Anwohner Koll sich um die Sicherheit der Kinder auf den Radwegen, weil die Straßenbreite für die großen Fahrzeuge im Begegnungsverkehr nicht ausreiche und sie daher mitunter „30 bis 40 Zentimeter“ auf den Radwegen ausweichen müssten, um aneinander vorbeizukommen. Er habe des öfteren beobachtet, dass die Traktoren von sehr jungen Fahrern gefahren würden. Es sei beinahe ein „Wunder“, dass noch kein Kind überfahren worden sei, sagte Johannes Koll. „Wir verstehen nicht, dass das hingenommen wird.“

Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke dankte Koll für den Hinweis hinsichtlich der jungen Traktorfahrer, die über den Radweg führen – „das war uns noch nicht bekannt“. Er werde das der Polizei mitteilen und stellte Kontrollen in Aussicht. Für die Marienthaler Anlage sei das Amt Schlei-Ostsee zuständig, sagte Kaschke. Die Anlage sei zugelassen, nähere Regelungen zum Betrieb seien seiner Kenntnis nach nicht getroffen worden. Eine Ausweichstrecke für die Traktoren und Lkw zu finden, sei schwierig. Die Sauerstraße als Zufahrt zum Schulzentrum „verbiete sich von selbst“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen