zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 21:59 Uhr

Große Projekte für Altenhof

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Altenhof | Die zehn Anlagen des geplanten Windparks Holtsee-Altenhof sollen noch in diesem Jahr ans Netz gehen. Das teilte Matthias Vogel, Projektleiter der Denker und Wulf AG, in der Gemeindevertretung mit. Der Zeitplan sei zwar knapp, aber realistisch, sagte Vogel.

Sieben der Windkraftanlagen werden eine Höhe von 150 Meter, drei in einem Tal gelegene eine Höhe von 180 Metern haben. An zwei der insgesamt zehn Windräder können sich Bürger mit ihrem Kapital beteiligen. Das Verkaufsprospekt werde derzeit erstellt, eine Informationsveranstaltung für interessierte Bürger stehe noch aus, erklärte Kerstin Kakeldey, Expertin für die Finanzierung solcher Vorhaben bei Denker und Wulf. Das Genehmigungsverfahren für den Windpark laufe, er hoffe, im Mai den Entwurf und Juni das Original der Genehmigung in Händen zu halten, so Projektleiter Vogel. Die Realisierung bis Ende des Jahres werde angestrebt, um die derzeit geltende Vergütung nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) sicher zu stellen. "Das ist ein hehres Ziel, weil viele Stränge parallel laufen müssen", sagte Vogel. So sei beispielsweise noch ein Umspannwerk in Haby zu bauen, für das der Bauantrag noch zu stellen ist.

Andreas Moll (KWA) betonte, dass die Gemeinde gern Wegbereiter sei, das Vorhaben zu ermöglichen. Sie werde diese Form der Geldanlage für Bürger jedoch nicht empfehlen, erklärte Moll ausdrücklich und verwies darauf, dass es sich um Risikokapital handele. Kakeldey bestätigte das: Anleger würden mit allen Chancen und Risiken an dem Wirtschaftsunternehmen beteiligt.

Die Gemeindevertreter folgten dem Antrag der Gutsverwaltung Altenhof, die Weichen für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan im Bereich um die Aschauer Lagune zu stellen. Dort soll der Campingplatz für Menschen mit Behinderung und das ehemalige DRK-Heim gemeinsam mit der Brücke Rendsburg überplant werden. Ein Nutzungskonzept ist in Arbeit, ein Planentwurf eines Landschaftsarchitekten liegt vor. Auch der Änderung des Flächennutzungsplans zur Erweiterung des Golfplatzes stimmten die Fraktionsvertreter zu. Die Kosten trägt der Golfclub. Auch der Vorschlag des scheidenden Bürgermeisters Hilmar Marohn (KWA), in der neuen Legislaturperiode die Zahl der Mitglieder des Bauausschusses von drei auf fünf zu erhöhen, um die anstehenden Aufgaben - Renaturierung der Kronsbek, Überplanung Campingplatz und Heim an der Lagune, Modernisierung des Feuerwehrgerätehauses - mit Unterstützung bürgerlicher Mitglieder bewältigen zu können. Marohn bot hier selbst seine Mitarbeit an.

Abgelehnt wurde dagegen der Antrag von Siegfried Brien, Gemeindevertreter und Wehrführer, einen Motor für das Boot anzuschaffen, dass die Brandbekämpfer für Einsätze an der Küstenlinie geschenkt bekommen haben. Während Brien argumentierte, dass es die Arbeit der Altenhofer Wehr mit dem Boot deutlich erleichtert werde und andere Hilfsorganisationen wie THW und DGzRS zu lange Anfahrtszeiten über die Bucht hätten, sah Marohn vor allem die Erweiterung des Aufgabengebiets der Feuerwehr. Viele Fragen wie Versicherung und Liegeplatz seien noch nicht geklärt, so dass er ein Gesamteinsatzkonzept verlangte, bevor über den Kauf eines Motors entschieden wird. Dem folgten alle Gemeindevertreter - mit Ausnahme von Siegfried Brien.

Als Wehrführer verlieh er seinem Bruder Winfried das Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Marohn dankte ihm, dass er 18 Jahre lang an der Spitze der Wehr die Verantwortung für die Einsatzkräfte, Geräte und Materialien übernommen hatte und hob hervor, dass es mit ihm zusammen gelungen sei, Fuhrpark und Ausrüstung nachhaltig zu modernisieren.

Weiteres in Kürze:

Das neue Zelt für Veranstaltungen ist eingetroffen. Ein Anhänger für Lagerung und Transport wird in diesen Tagen dazu kommen. Die Kosten von 1900 Euro dafür wurden im Haushalt freigegeben.

Das Dorfbuch wird gedruckt. Das 308 Seiten starke Werk wird am Freitag, 24. Mai, um 19 Uhr im Landgasthaus Grüner Jäger präsentiert. Ein Vertreter des Schleswig-Holsteinischen Heimatbunds wird eine Einführung geben.

Es werden noch Bürger für den Wahlvorstand am 26. Mai gesucht.

Für die Gemeindekate hat sich ein neuer Mieter gefunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen