Toller Auftritt : Große Kunst trotz Handicap

Musik für die Seele: DRK Vorsitzende Marlena Schäfe (Mitte) und Vertreterin Rixa von Baudissin (l.) freuen sich, dass Karolina Konas (sitzend) ihrer Einladung gefolgt ist. In Begleitung von Mutter Beata (r.) singt das Mädchen am Nachmittag für Jung und Alt.
Musik für die Seele: DRK Vorsitzende Marlena Schäfe (Mitte) und Vertreterin Rixa von Baudissin (l.) freuen sich, dass Karolina Konas (sitzend) ihrer Einladung gefolgt ist. In Begleitung von Mutter Beata (r.) singt das Mädchen am Nachmittag für Jung und Alt.

13-jährige Keyboarderin Karolina Konas spielt beim DRK-Nachmittag in Osdorf

shz.de von
02. Mai 2015, 06:20 Uhr

Sie ist 13 Jahre alt und weiß genau, was sie will: „Ich möchte mal beim Radio arbeiten“, sagt Karolina Konas und lacht. Die junge Osdorferin ist selbstbewusst und dass, obwohl sie ein Handicap hat. Sie kann kaum etwas sehen. Aufgrund verkürzter Nerven hat sie von Geburt an nur 2,5 Prozent Sehkraft. Jetzt war sie zu Gast bei dem Nachmittag für Jung und Alt, den der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einmal monatlich veranstaltet, und überraschte die Senioren, die Vorsitzende Marlena Schäfe und Seniorenbeauftragte Rixa von Baudissin mit selbstkomponierten Liedern.

Karolina Konas wurde in Swidnica/Polen geboren. Sie kam mit einem Jahr das erste Mal nach Deutschland, eingeschult wurde sie aber in ihrer Heimat. Seit zwei Jahren wohnt sie nun in Osdorf, geht in die sechste Klasse der Isarnwohld-Schule in Gettorf und spricht akzentfrei deutsch.

Da Karolina kaum etwas sehen kann, wird sie im Unterricht von einer Lehrkraft des Landesförderzentrums Sehen aus Schleswig begleitet. Einmal in der Woche hat sie Keyboard-Unterricht. „Ich habe ihr das Keyboard gekauft, als sie vier Jahre alt war“, berichtet ihre Mutter Beata Konas, „aber bis vor drei Jahren hat sie es kaum angerührt“.

Seit ihrem Umzug nach Deutschland beschäftigt Karolina etwas sehr: Sie vermisst ihre beste Freundin Mila. „Deshalb hab ich angefangen, Lieder zu schreiben und davon handeln auch die meisten“, sagte die junge Musikerin. Obwohl sie Noten schreiben und lesen kann, benutzt sie keine für ihre Kompositionen. „Meine Lieder und Melodien merk ich mir alle so im Kopf“, berichtete sie. Aufgetreten sei sie bisher noch nicht, gab sie zu, aber aufgeregt? „Nein, eigentlich nicht. Na, ja - vielleicht ein bisschen.“ Für den DRK-Nachmittag hatte Karolina sich ein eigenes Skript erarbeitet. Sie singt mit klarer, junger Stimme, manchmal noch etwas zögerlich, dann wieder kraftvoll. „Jetzt ist es anders“ heißt ein Lied und ein bisschen Traurigkeit schwingt mit.

Auch in „Regen“ und „Ich hab keine Lust zu weinen“ singt sie von ihrer Sehnsucht. Einige Lieder trägt sie auf polnisch, andere auf Deutsch vor. Aber dass sie auch fröhlich sein kann, zeigte sie, als sie „Happy Birthday“ für die Geburtstagskinder und Beispiele aus ihrem Keyboardunterricht anstimmte – und in ihrem letzten Lied „Toller Ausflug“, in dem sie von dem letzten Sommer erzählt, wo sie ihre Freundin wieder getroffen hat.

Es gibt viel Applaus für ihre 30-minütige Vorstellung. Die DRK-Vorsitzende ist selbst gebürtige Polin und gestand: „Ich hatte eine Gänsehaut. Die Texte waren herzzerreißend.“ „Sehr berührend, das ging zu Herzen“, sagte auch Besucherin Renate Winder. Rixa von Baudissin bedankte sich im Anschluss bei Karolina und sagte ihr: „Du hast uns in den Bann gezogen, mit dem was du tust und wie du es tust. Besuch uns bitte wieder.“ „Das kann ich gern machen“, sagte die junge Songwriterin und lachte.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen