Musik-Nachwuchs : Große Bühne für junge Talente

Andre Meier und Kim Krüger hatten viel Spaß beim Bandwettbewerb im Ostsee Restort Damp. Auf zwei Bühnen spielten junge Künstler.
1 von 2
Andre Meier und Kim Krüger hatten viel Spaß beim Bandwettbewerb im Ostsee Restort Damp. Auf zwei Bühnen spielten junge Künstler.

Elf Bands und Solisten beteiligt am 4. Ostsee Resort Festival / Profi-Aufnahmen im Tonstudio für die Gewinner

shz.de von
22. August 2017, 06:16 Uhr

Damp | Normalerweise geht es im Ostsee Resort Damp eher beschaulich zu. Die lange Strandpromenade lädt zum Spazieren und die Cafés zum Verweilen ein. Doch am Wochenende verwandelte sich das Resort zu einem Festivalschauplatz.

Auf dem Ostsee Resort Festival bot sich jungen Nachwuchskünstlern die Chance, auf großer Bühne vor Publikum zu performen. Schon zum vierten Mal fand der Nachwuchskünstler-Wettbewerb an der Ostsee statt. Die Teilnehmer zwischen 16 und 29 Jahren konnten als Solokünstler auf der Hafenbühne oder als Band auf der Strandbühne gegeneinander antreten. Verschiedene Preise, wie Profi-Aufnahmen im Tonstudio oder Fotoshootings, lockten.

„Wir haben bereits im März über Facebook angefangen für die Teilnahme am Wettbewerb zu werben“, erzählt Pressesprecher Lars Lehmann-Freynhagen. Am Ende wurden sechs Solokünstler und Duos, sowie fünf Bands aus ganz Deutschland für die Teilnahme am Wettkampf ausgewählt.

Zwischen 14 und 19.30 Uhr hatte jeder Teilnehmer 45 Minuten Zeit, das Publikum mit selbstgeschriebenen oder gecoverten Songs zu begeistern. Eine der Nachwuchskünstlerinnen ist die 19-jährige Ribanna Schmidt. Zusammen mit ihrem Bruder Harry-Alexander an der Gitarre coverte sie unter anderem Songs von „4 non blondes“ und „Rosenstolz“. Auf die Frage, wie ihr Auftritt war, antwortet sie: „Naja, wir dachten, wir sollen nur drei Songs spielen, die haben auch super geklappt, doch als wir dann merkten, dass wir noch mehr spielen sollen, mussten wir improvisieren.“ Doch auch das war für die Sängerin und ihren Gitarristen, der eigentlich Bass spielt, kein Problem. Die beiden machen schon von Kindesbeinen an Musik und stehen jeden Dienstag als fester Programmpunkt zusammen mit ihrem Vater „Big Harry“ in Damp auf der Bühne. Dieser stand dieses Mal nicht auf, sondern vor der Bühne. „Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Die Beiden haben das toll gemacht“, berichtet „Big Harry“ nach dem Konzert voller Stolz.

Direkt nach Ribanna betritt die vierköpfige Band „Laila Sane“ die Bühne und belohnt die im leichten Nieselregen ausharrenden Zuschauer mit Alternative Rock. Unter den Zuhörern sind Andre Meier (28) und Kim Krüger (26). Das Paar aus Lüneburg macht Urlaub an der Ostsee und ist durch Zufall auf das Ostsee-Festival gekommen. „Dass durch das miese Wetter ein bisschen weniger Menschen gekommen sind, ist schade“, finden sie. Doch sie lassen sich die Laune nicht verderben.

Um den Sieger des Wettbewerbes zu bestimmen, hat sich die Festivalleitung etwas Besonderes einfallen lassen. Jeder Besucher kann mit einem Kreuz auf einem Stimmzettel seinen Lieblingskünstler unterstützen. Zusammen mit dem Urteil der Fachjury werden die Sieger des Tages in den Kategorien „Solo“ und „Band“ bestimmt. Die Fachjury besteht in diesem Jahr aus dem Künstler-Booker Peter Jobst, der ehemaligen Ostsee Resort Festival-Siegerin und ESC-Vorentscheid-Teilnehmerin Helene Nissen und dem Voice of Germany-Teilnehmer Robert Ildefonso. „Ich achte vor allem auf die Stimme“, verrät Helene Nissen, „trotzdem ist es eine verdammt schwere Entscheidung.“

Am Ende stehen die Sieger fest. Siegerin der Solisten wird „Miss Allie“. Bei den Bands machen „StandBild“ das Rennen und „Laila Sane“ schaffen es auf Platz 2. Mit dem strahlenden Lächeln der Sieger geht dieser Tag voller Musik in Damp zu Ende.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen