zur Navigation springen

Drachenboot-WM in Adelaide : Groß Wittenseer paddeln mit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Anke Wilke und Jörg Oppor nehmen an der Drachenboot-WM in Adelaide teil / Ansegeln auf dem Wittensee am 1. Mai

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 06:37 Uhr

Morgen wird es ernst für Anke Wilke (57) und Jörg Oppor (59). Das Ehepaar aus Groß Wittensee nimmt an den Club-Crew-Weltmeisterschaften der Drachenbootpaddler im australischen Adelaide teil. Da es kein schleswig-holsteinisches Drachenboot-Team gibt, das sich für diese WM qualifizieren konnte, starten beide Sportler seit längerem als Mitglieder des SC Magdeburg im Team der Silverbacks. „Schon die Club-Crew - Europameisterschaften im Sommer 2015 in Divonne les Baines / Frankreich verliefen sehr erfolgreich mit den Magdeburgern“, berichten die beiden. Zehn Medaillen, davon vier goldene, brachten die insgesamt 35 Drachenbootfahrer der Silverbacks von der Masters-EM mit.

Gestartet wird in Standardbooten (20-Sitzer) und Small-Booten (10-Sitzer) jeweils mit Steuermann und Trommler auf mehreren Bahnen nebeneinander über 500 Meter und 200 Meter im Einzelrennen und über 2000 Meter im Verfolgungsrennen aus.

„Die Starts werden in einer Paddelfrequenz von bis zu 100 Schlägen pro Minute gefahren“, so Anke Wilke, der Langstreckenschlag liege dann zwischen 50 bis 60 Schlägen pro Minute. Entscheidend sei , dass alle Paddler im selben Rhythmus ihre Paddel durchs Wasser ziehen, besser gesagt, reißen.

Vielleicht wird es irgendwann gelingen, ein eigenes Drachenboot-Team mit einem schlagkräftigen Team aufzubauen. Das Boot ist schon da, mit dem Team vom ECKsen-ECKspress aus Groß Wittensee wird regelmäßig trainiert. Im letzten Jahr ist das 12,5 Meter lange und 250 Kilogramm schwere Drachenboot auf den Namen „Eckscalibur“ getauft worden.

Die über 2000 Jahre alte chinesische Tradition des Drachenbootfahrens erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Rund 100 organisierte und 2000 nicht organisierte Teams mit schätzungsweise 35000 Sportlern in Deutschland pflegen den Drachenbootsport. Ein Sport, der Ausdauer und Kraft erfordert, in jedem Alter und mit Partner ausgeübt werden kann. Funsport und Leistungssport zugleich. „Das tolle ist, dass es eine ausgesprochene Teamsportart ist“, betont Jörg Oppor. „Das Ganze funktioniert nur, wenn das Team harmoniert.

Wenn Anke Wilke und Jörg Oppor aus Australien zurück sind, werden sie viel zu erzählen haben. Am Sonntag, 1. Mai, findet ab 10 Uhr das traditionelle Anpaddeln auf dem Wittensee am Segelclubgelände des WSCW statt. „Wir stellen allen Interessierten das Drachenbootpaddeln vor“, sagt Jörg Oppor. „Wer Lust hat, steigt ins Boot und probiert es aus.“ Außerdem werden die Outrigger-Kanus – also Kanus mit einem Ausleger – vorgestellt. Ab 13 Uhr wird bei Musik gegrillt – und vielleicht die Erfolge aus Adelaide gefeiert.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen