Wehrtechnische Dienststelle 71 in Eckernförde : Groß Pläne, große Investitionen: Sechs neue Boote und ein neuer Torpedoschießstand

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 06. März 2020, 18:55 Uhr

shz+ Logo
Markantes Erkennungszeichen für die WTD 71: Der weit in die Ostsee hineinreichende Torpedoschießstand.

Markantes Erkennungszeichen für die WTD 71: Der weit in die Ostsee hineinreichende Torpedoschießstand.

Die Bundeswehr investiert massiv in die WTD 71 in Eckernförde. In den nächsten Jahren kommen sechs neue Boote für 183 Millionen Euro und einen neuen Torpedoschießstand für über 100 Millionen Euro gibt es auch.

Eckernförde | Es sind gewaltige Projekte und gewaltige Summen, die bei der Bundeswehr in Eckernförde bewegt werden. Eckernförde wird zu einem der größten und wichtigsten Marine- und Wehrtechnikstandorte Deutschlands ausgebaut. In den Marinestützpunkt Nord und die Preußerkaserne werden bis 2035 500 Millionen Euro investiert, rund 100 Millionen Euro sind schon gefloss...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen