zur Navigation springen

Rock’n’Roll : „Größter Erfolg unserer Geschichte“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Rock’n’Roller der TSG Blau-Gold Eckernförde räumten in Flensburg groß ab und ertanzten sich zwei Deutsche Meistertitel sowie eine Vizemeisterschaft.

shz.de von
erstellt am 21.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Mit zwei Deutschen Meistertiteln und einem Vizetitel war die TSG Blau-Gold Eckernförde in Flensburg klar der erfolgreichste Verein. Der RRC Flying Saucers richtete die Deutsche Meisterschaft der Rock’n’Roll- und Boogie-Woogie-Formationen aus. Die TSG hatte sich in fünf verschiedenen Kategorien für diesen Event qualifiziert.

Bereits in den Vorrunden zeigten die Mannschaften der TSG, dass sie an diesem Tag von ihrem Trainer Jan von Horsten auf den Punkt topfit vorbereitet worden waren. Die Ecktown-Kids präsentierten ihre neue Elvis-Choreographie mit viel Charme sowie sauberer tänzerischer Technik und reihten sich mit dieser Vorstellung in die Liste der Titelanwärter ein.

Ebenfalls über die Vorrunde musste sich das Ecktown-Showteam einen Finalplatz sichern. Dies war für die Mannschaft kein Problem. Für die Endrunden versprach von Horsten eine Überraschung: „Die Formation zeigt in der Finalrunde etwas bisher völlig Neues.“

Am Abend traten die Ecktown-Kids in der Girl-Klasse als erste Formation der TSG an, um in den Kampf um einen Podestplatz einzusteigen. Mit einer klaren Steigerung zur Vorrunde rissen die zwölf Mädchen das gesamte Publikum der Fördehalle zur Musik von Elvis Presley mit. Aber auch die Konkurrenz aus Garching und Iserlohn war sehr stark. So musste bis zur Siegerehrung gezittert werden.

In der Schülerklasse präsentierten sich die Ecktown-Chaser als Newcomer. Die vier gemischten Paare zeigten eine taktsichere und technisch saubere Runde, auch wenn es gegen die Topformationen noch langt.

Die erfolgreichste Formation der TSG, das Ecktown-Team, stand in der Lady-Klasse vor einer schweren Aufgabe. Sollte doch der Deutsche Meistertitel verteidigt werden. Im Vorjahr noch das Maß der Dinge, hatte die Formation eine durchwachsene Saison hinter sich. Nach dem starken 7. Platz bei der EM als bestes deutsches Team mussten sich die 16 Tänzerinnen bei den Norddeutschen Meisterschaft der Konkurrenz aus Flensburg geschlagen geben. Das sollte nicht noch einmal passieren. Daher wurde das Training entsprechend angepasst. Trotz der nervlichen Anspannung zündeten die Eckernförderinnen ein wahres Feuerwerk.

Eine Verschnaufpause blieb den Tänzern und Fans der TSG nicht, sollte doch als nächstes die Überraschung in der Showklasse für Staunen sorgen. von Horsten hatte für die Finalkür mit Linus Messmer, Benjamin Domke und Carl Hendric Scharf alle drei Einzeltänzer und Mitglieder der Masterformation, mit in das Team der 13 Damen genommen. Neben einem Handsalto und einer weiteren gefassten Akrobatik präsentierte Carl Hendric erstmalig einen Zirkussalto, bei dem er geworfen von den beiden anderen Herren, einen freien Rückwärtssalto sprang. Das hatte es in dieser Form noch nicht gegeben.

In der Endrunde der Masterklasse war klar, dass es schwer werden würde gegen Flensburg und Anzing. Tänzerisch ganz weit vorne präsentierte die Masterformation eine nicht ganz fehlerfreie Leistung.

Bei der Siegerehrung wurde es spannend. Überraschend fuhren die Ecktown-Kids ihren dritten Deutschen Meistertitel ein. Den zweiten DM-Titel konnte das Ecktown-Team vor Iserlohn und Flensburg gewinnen, womit der Titel erfolgreich verteidigt werden konnte. Das starke Ergebnis komplettierten das Ecktown-Showteam mit dem Deutschen Vizemeistertitel hinter Nürnberg sowie die Masterformation mit Platz vier und die Ecktown-Chaser mit dem 6. Platz. Trainer Jan von Horsten sagt: „Damit habe ich nicht gerechnet. Das ist der bisher größte Erfolg in der Geschichte der TSG.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen