zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 12:38 Uhr

Ausstellung : Grenzenlos mit Farben und Formen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Morgen Vernissage mit Livemusik in der Laurentia-Stube mit Arbeiten von Kirsten Behrens

von
erstellt am 05.Okt.2017 | 06:51 Uhr

Kosel | Grenzen durchbrechen, Materialien und Farben kombinieren und mit ihnen experimentieren – dass mag Kirsten Behrens (55). Eine kleine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten stellt die Künstlerin in einer neuen Ausstellung bei Laurentia vor. Zur Vernissage mit Live-Musik wird morgen in die Alte Schule, Schwansenweg 4 in Kosel eingeladen (Parken und Eingang von hinten).

„Ich bin immer wieder überrascht und begeistert, welche Bandbreite an Kunst wir hier zeigen können“, sagt Jutta Kreuziger. Seit Jahren schon organisiert sie die wechselnden Ausstellungen in der Alten Schule. Mit Kirsten Behrens aus Eckernförde stellt nun eine Künstlerin aus, die schon als junger Menschen gerne Kunst studieren wollte. „Das Talent zum Malen zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben“, berichtet sie. Letztlich musste sie aber etwas „Handfestes lernen“. Sie wurde Krankenschwester. Ein Beruf, der ihr viel Freude macht. Doch die Kunst ließ sie nicht los. Immer schon malte sie und war kreativ aktiv. Im Jahr 2000 begann sie, neben Beruf und Familie mit zwei Kindern, ein Kunststudium an der Fernakademie Darmstadt.

Zahlreiche Fortbildungen und Kurse ermutigten sie, mehr zu experimentieren. Und so hat sie sich vor Jahren schon von der Malerei des Gegenständlichen hin zur Arbeit mit Formen und Farben, zu abstrakten Kompositionen, weiter entwickelt. Außerdem durchbricht sie die Zweidimensionalität und arbeitet in ihre oft großformatigen Bilder ungewohnte Materialien wie rostiges Eisenblech oder Pflanzen ein. In ihrem Atelier greift sie dann auch zur Flex und zerlegt rostige Bleche, die sie mit Leim auf die Leinwand bringt.

Besonders an regnerischen und grauen Tagen verwendet Behrens leuchtende Temperafarben. „Ich möchte Betrachter verzaubern und sie in die Welt der Fantasie und das Spiel der Farben entführen“, erklärt sie. „Wenn ich male, dann bin ich ganz in mir drin“ sagt sie und ist immer froh, wenn sie am Ende des Schaffensprozesses etwas Individuelles in Händen hält.

Sie hat schon viele Arbeitstechniken ausprobiert und lernt immer etwas hinzu. Ganz aktuell arbeitet sie in einer Bildhauerwerkstatt mit. Dort hat sie Pinsel gegen Hammer und Meißel getauscht und arbeitet an einer Marmorskulptur.

Die Vernissage in der Alten Schule beginnt um 19.30 Uhr. Begleitet wird die Eröffnung mit Livemusik. Es spielen die Kieler Tillmann Heller (Keyboard) und Julian Isenburger (Gitarre/Saxophon) spielen. Zudem gibt es einen kleinen Imbiss und Wein. Die Ausstellunmg ist bis Weihnachten zu sehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen