zur Navigation springen

Internationales Naturfilmfestival : Green Screen und das besondere Etwas

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Förderverein möchte seinen Mitgliedern außergewöhnliche Erlebnisse bieten / Heidi Broecker kümmert sich um Mitgliederwerbung

von
erstellt am 05.Apr.2017 | 06:34 Uhr

Eckernförde | Green Screen ist in aller Munde, und das soll sich künftig auch stärker in den Mitgliederzahlen niederschlagen. 270 Naturfilmbegeisterte gehören bereits dem Förderverein Green Screen an, nach Vorstellung des Vorstandes dürften es gerne ein paar mehr werden. Denn je größer der Verein, desto breiter die Plattform für das Internationale Naturfilmfestival und die anderen Aktionen, Veranstaltungen und Aktivitäten. Die Mitgliedschaft ist mit 40 pro Person, 60 Euro für Paare und 12 Euro für Jugendliche erschwinglich. Dafür gibt’s ein Vorkaufrecht fürs Festival, Teilnahme an der Mitgliederversammlung und besonderen Veranstaltungen – und anregende Kontakte in Hülle und Fülle.

Die langjährige ehemalige Geschäftsfrau Heidi Broecker engagiert sich seit neun Jahren als Beisitzerin im Vorstand des Fördervereins. Sie hat jetzt eine weitere wichtige Aufgabe übernommen: als neue Mitgliederbeauftragte hält sie Kontakt zu den Vereinsmitgliedern, kümmert sich und wirbt um neue Mitglieder. „Heidi Broecker ist Ansprechpartnerin für alle Mitglieder und solche, die es werden wollen“, sagt Vorsitzende Ulrike Lafrenz. Broecker möchte den Mitgliedern „etwas Besonderes bieten“. Und dafür hat sie eine ganze Menge in petto. Für Freitag, 7. April, hat sie für alle Mitglieder und potenziell interessierte „Neue“ um 18.30 Uhr im „Haus“, Reeperbahn, den 50-Minüter „Frühlingswelten“ geordert. Es soll ein gemütlicher Abend mit Getränken und Knabbereien „wie zu guten alten Kino-Zeiten“ werden.

Ein ganz besonderes Ereignis steht allen Green-Screen-Mitgliedern und Aspiranten am 2. und 3. Juni bevor: „100 Jahre Sielmann“ heißt der Festakt zu Ehren der großen, 2006 verstorbenen Filmemachers Heinz Sielmann in Duderstadt bei Göttingen, an dem die geladenen Gäste aus Eckernförde teilnehmen werden. Für 20 Personen sind Zimmer in einem Vier-Sterne-Hotel angemietet. Auch die in Eckernförde hoch geschätzte Green-Screen-Förderin Inge Sielmann wird erwartet. Ganz in der Nähe, auf Gut Herbigshagen, befindet sich die Heinz-Sielmann-Stiftung, die im Sinne des großen Naturfilmers Naturschutzprojekte betreibt und neue Lebensräume wie das „Grüne Band“ im früheren DDR-Todesstreifen schafft. Dort bekommen die geladenen Gäste aus Eckernförde eine exklusive Führung vom Geschäftsführer Michael Beier. „Wir möchten unseren Mitgliedern mindestens einmal im Jahr etwas bieten, was man für Geld nicht kaufen kann“, sagt Green-Screen-Geschäftsführer Markus Behrens. Der Zwei-Tages-Trip nach Duderstadt gehört mit Sicherheit dazu. Schon die Busreise soll zu einem besonderen Erlebnis werden, verspricht die neue Mitgliederbeauftragte Heidi Broecker. Die Reise kostet 175 Euro pro Person im Doppelzimmer und 195 Euro im Einzelzimmer. Es sind noch Plätze frei, Anmeldungen nimmt Heide Broecker unter heidi.broecker@greenscreen-festival.de entgegen.

Für das 11. Naturfilmfestival vom 13. bis 17. September sind 234 Filme aus 42 Ländern eingegangen. Anfang Mai wählt die Auswahl-Jury die Festivalfilme aus. Ein Schwerpunkte sind Meeresfilme und die Heinz Sielmann Classics mit digitalisierten, nachcolorierten Klassikern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen