zur Navigation springen

Markenzeichen grünes Shirt : Green Screen – Helfer stehen in den Startlöchern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Rund 100 ehrenamtliche Helfer unterstützen das Naturfilmfestival Green Screen vom 13. bis zum 17. September. Bereits im Vorfeld finden viele Aktionen, wie das Sommerkino, statt.

Eines hat die Kinderstadt Ecktown City dem Ostseebad voraus – sie wird beim nächsten Mal am Ende der Sommerferien ihren Bewohnern ein eigenes Kino anbieten können. Auf dem Helfertreffen von Green Screen am Dienstagabend im Stadthallenrestaurant teilte Carsten Füg vom Festivalbüro mit, dass Green Screen sich erstmals in der Kinderstadt engagieren wird. „Green Screen wird ein Teil der Kinderstadt“, erklärte Füg. Der Kontakt ist über das Mitglied Wilfried Lüthge, einem der Hauptorganisatoren von Ecktown City, zustande gekommen.

Rund 100 aktive ehrenamtliche Helfer stehen bereit, um das 11. Internationale Naturfilmfestival tatkräftig zu unterstützen. Vom 13. bis 17. September ist das Ostseebad wieder Treffpunkt von Naturfilmern und Naturfreunden. 234 Filme aus 43 Ländern seien in diesem Jahr eingereicht worden, teilte Ulrike Lafrenz, Vorsitzende des Fördervereins Green Screen, bei der Begrüßung mit. Über 17  000 Besucher haben im vergangenen Jahr das größte Naturfilmfestival in Europa besucht. Damit alles reibungslos läuft, sei die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer unbedingt erforderlich, so Lafrenz, ob in den Bereichen Ticketcenter/Kartenvorverkauf, Kinokassen, Filmvorführer in den Schaustätten, Schule/Jugend, Gala, Übersetzung oder Moderation.

Eine der Moderatoren ist Renee Oetting-Jessel. Sie hat mit ihrer Familie 30 Jahre auf Hallig Hooge gelebt und engagiert sich seit 2016 bei Green Screen. Ende März hat die 63-Jährige gemeinsam mit den Teamleitern Jens Stender und Christine Nissen ein Wochenende für das Moderatorenteam auf Hooge organisiert. „Ein tolles Naturerlebnis für alle“, so Stender.

Für ihren Einsatz werden die Helfer mit einem ermäßigten Eintrittspreis für die Preisverleihung und freiem Eintritt bei nicht ausverkauften Filmen belohnt. Das Programmheft erscheint Mitte Juli. Die Nominierungen für die einzelnen Kategorien stehen bereits fest und können auf der Homepage eingesehen werden.

Als Vorspeise auf das Festival startet im Juli wieder das Sommerkino. Den Auftakt bildet am 22. Juli eine Vorführung auf dem Bio-Hof Bunde Wischen (bei Schleswig). Am 4. August folgt ein Film im Räuchereimuseum, am 18. August steigt das Open-Air-Strandkino am Ostsee Info-Center, und am 1. September verwandelt sich die Bonbonkocherei wieder in ein Kino.

Auch in diesem Jahr haben Jugendliche wieder die Möglichkeit, sich im Jugendfilmcamp Eekholt unter Anleitung von Experten als Naturfilmer zu versuchen. Es findet in den Sommerferien statt. Für die zweite Woche gibt es nach Auskunft von Green Screen noch freie Plätze.

Das gilt auch für das Filmcamp in Tönning, das im Oktober in Zusammenarbeit mit dem Multimarwattforum und dem Nationalpark Wattenmeer angeboten wird. Es richtet sich an 14- bis 20-Jährige, die bereits über Filmerfahrung verfügen sollten. Die Anmeldezeiten stehen auf der Homepage.

>www.greenscreen-festival.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 11:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen