zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Gratis-Eintritt zur Heimpremiere

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

TSV Altenholz empfängt TV Bittenfeld im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg in der 2. Bundesliga.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 16:48 Uhr

Nach dem unglücklichen Saisonstart mit dem 30:31 (18:18) bei der HG Saarlouis hat der TSV Altenholz im ersten Heimspiel der Saison in der 2. Handball-Bundesliga der Männer nun die Chance, mit einem Sieg über die „Wild Boys“ des TV Bittenfeld alles wieder ins Lot zu rücken. Anwurf heute ist um 19.30 Uhr.

Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden sind allerdings alles andere als gut. Weiterhin nicht dabei sind Rune Dahmke und Christian Drecke. Zudem hat sich Finn Ranke eine Fingerverletzung zugezogen und wird vier bis sechs Wochen ausfallen. „Vielleicht können wir Christian Drecke kurzfristig einsetzen“, hat „Wölfe“-Coach Klaus-Dieter Petersen etwas Hoffnung, durch den Rückraumspieler seine anderen Akteure ein wenig entlasten zu können.

Mit dem TV Bittenfeld kommt ein ambitionierter Gegner, der sich einen Platz im vorderen Tabellendrittel als Ziel gesetzt hat. Der Siebte der Vorsaison hat eine starke Mannschaft zusammen. Bekannteste Spieler sind Torwart Daniel Sdunek aber auch die Bundesliga erfahrenen Alexander Heib, Lars Friedrich, Peter Jungewirth und Michael Schweikardt. „Wir müssen schon kollektiv eine starke Leistung bringen, wollen wir am Ende die Nase vorne haben“, hofft Petersen auf eine großartige Zuschauerunterstützung.

Die Gäste haben – und das nicht erst nach der unglücklichen Niederlage in Saarlouis – Respekt vor dem Aufsteiger. „Natürlich wissen wir, was uns in Altenholz erwartet“, sagt Jürgen Schweikardt. „Das ist kein Gegner, den wir im Vorübergehen schlagen können.“

Als besonderen Bonbon für die Fans hat sich Sponsor Lubinus-Klink etwas einfallen lassen: Alle Fans, die heute Abend in die Edgar-Meschkat-Halle kommen wollen, brauchen keinen Eintritt zu bezahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen