Bürgermeister Zander freut sich : Goosefeld: Neuer Defibrillator hängt in Gemeindefreizeitstätte

Goosefelds Bürgermeister Rüdiger Zander bekommt den neuen Defibrillator von Marina Mentrup (Itzehoer Versicherung).  Peters
Goosefelds Bürgermeister Rüdiger Zander bekommt den neuen Defibrillator von Marina Mentrup (Itzehoer Versicherung). Peters

Die Gemeinde Goosefeld hat jetzt einen öffentlich zugänglichen Defibrillator.

Torsten_Peters-8401-Portrait3.jpg von
17. Oktober 2019, 11:57 Uhr

Goosefeld | Es gibt Dinge, bei denen man froh ist, wenn man sie zwar hat, aber hofft, sie nie benutzen zu müssen. Hierzu zählt unter anderem ein Defibrilator. Nun hat auch die Gemeinde Goosefeld ein solches Gerät, das auch als auch Schockgeber, oder im Fachjargon als Defi bezeichnet wird, bekommen. Es kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden. Das Gerät bekam Bürgermeister Rüdiger Zander von Marina Mentrup (Itzehoer Versicherung). Die Firma stattet seit knapp drei Jahren im Rahmen einer Sonderaktion verschiedene Gemeinden mit solchen Geräten aus.

Das neue Gerät wird im Flur der Gemeindefreizeitstätte hängen. „Die Feuerwehr hat auch einen ‚Defi‘ in ihrem Wagen. Dieser dient zu Übungszecken, musste bislang aber Gott sei Dank noch nicht im Ernstfall eingesetzt werden“, sagt Zander.

Der Ort des neues Defibrilators, der alle zwei Jahre gewartet werden muss, wurde bewusst ausgesucht. Im Flur der stark frequentierten Gemeindefreizeitstätte ist er für alle im Notfall zugänglich. „Man kann eigentlich nichts falsch machen – außer man macht gar nichts“, nimmt Goosefelds Bürgermeister den Bürgern die Scheu vor dem Gerät.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen