zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Goos besorgt per Kunstschuss den späten Ausgleich

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder SV und TSG Concordia Schönkirchen trennen sich leistungsgerecht 1:1 (0:1). ESV-Trainer Stefan Mackeprang sagt: „Es war ein gutes und intensives Spiel.“

von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

In einem interessanten Verbandsligaspiel trennten sich die Fußballer des ESV vom Gast aus Schönkirchen mit einem leistungsgerecht 1:1-Remis. Zur Pause führte die TSG mit dem Wind im Rücken, nach dem Wechsel bestimmten die Gastgeber die Partie, die auf den Ausgleich jedoch sehr lange warten mussten.

„Schönkirchen hat anfangs so gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, sagt ESV-Trainer Stefan Mackeprang über die druckvollen Gäste, die früh alle Anspielstationen beim ESV zustellten. So fiel das 1:0 für die TSG durch Tim Sell (12.) nicht überraschend. Die Hausherren waren jedoch wenig geschockt. Stürmer Garbit Temirgan, der in vorderster Front immer wieder für Unruhe sorgte, und sich nicht selten auch gegen mehrere Gegenspieler behauptete, leitete nur drei Minuten nach dem 0:1 fast den Ausgleich ein. Nachdem er zwei Concorden an der Mittellinie düpierte, hatte er freie Bahn, scheiterte jedoch an TSG-Keeper Thomas Bohrmann. Der abgewehrte Ball landete vor den Füßen von Torben Hindersmann, doch der brachte das Kunststück fertig, unbedrängt über das leere Tor zu zielen. In der 21. Minute bediente Temirgan wieder Hindersmann, der erneut aus sehr guter Position weit über das Tor zielte.

Nach dem Wechsel bereitete Sönke Matthiesen nach einer sehenswerten Einzelaktion die nächste Großchance für den ESV vor – diesmal kam Temirgan selbst zum Abschluss, krönte seine Leistung jedoch nicht mit dem Ausgleich. Von den Gästen kam so gut wie nichts mehr nach vorne, sie ließen aber auch nicht sehr viel zu. So musste für den ESV eine Standardsituation in der Nachspielzeit her, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Einen Freistoß – fast von der linken Außenlinie gut 25 Meter vom Tor entfernt – zirkelte Danny Goos unter die Latte. TSG-Keeper Bohrmann bugsierte das Leder zwar wieder heraus, doch der Linienrichter hatte es richtig gesehen und erkannte auf Tor. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr konstruktiv nach vorne gespielt. Deshalb müssen wir mit dem späten Ausgleich leben“, sagt Schönkirchens Trainer Klaus Straube, während Mackeprang zufrieden feststellt: „Es war ein gutes und intensives Spiel von beiden Teams. Schön, dass wir uns noch mit dem Ausgleich belohnt haben.“

ESV: Steingräber – Medler, Ströh, Mettig, Smit – Matthiesen, Gerlach – Hindersmann (46. Kranz), Lietz (73. Bamler) – Goos, Temirgan.

Schönkirchen: Bohrmann – Wittstock (71. C. Schneider), Dienelt, Lüders, Christoph – Blumenthal, Degenhardt – Sell (73. Janssen), K. Schneider (88. Wagner) – Stelmanszewski, Schindler.

SR: Nesch (TSV Drelsdorf).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Sell (12.), 1:1 Goos (90.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen