zur Navigation springen

Das andere Turnier : Golf mit Ghettoblaster und Currywurst

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

GolfPunk Tour macht auf Gut Uhlenhorst Halt und begeistert 120 Teilnehmer /Idee stammt aus England

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Bereits bei der Ankunft auf dem Parkplatz des Golf- und LandClubs Gut Uhlenhorst merkten Besucher sofort: Hier ist heute etwas anders. Nicht das Blätterrauschen der zahlreichen Bäume bestimmte die Geräuschkulisse, sondern donnernde Musik aus großen Lautsprechern. Im Eingangsbereich der Golfanlage standen kühle Getränke und Sandwiches bereit. Wer nun glaubte, es hätten sich nur junge Golfer eingefunden, der irrte. Mit großer Freude gingen rund 120 Teilnehmer unterschiedlichsten Alters unter den veränderten Bedingungen an den Start des Turnieres im Rahmen der „GolfPunk Tour 2014“. Feiern und fröhlich sein wurde ganz groß geschrieben.

Im vergangenen Jahr wurde der Ball erstmals in der Form auf der Uhlenhorster Anlage geschlagen. Eine Wiederholung sei aufgrund der guten Resonanz keine Frage gewesen. „Das tut dem etwas angestaubten Golfimage sehr gut“, betont Thiemo Körtge. „An ,normalen’ Turnieren nehme ich gar nicht mehr teil. Dieses ist super.“ Zusammen mit Kay Rönnau machte der Klein Königsförder sich auf den Weg von Loch zu Loch und genoss die Zwischenstopps mit Musik, kühlem Bier und Currywurst. Rönnau hatte die Premiere des GolfPunks in Dänischenhagen leider verpasst und stellte nun fest: „Es könnte einmal im Monat stattfinden. Ich wäre dabei.“ Er hätte das Golfspielen mit viel Freunde in den Vereinigten Staaten erlernt, wo es normal sei, von einem Barwagen mit Getränken versorgt zu werden. Einige Teilnehmer von außerhalb hätten sich sogar eine Unterkunft für die Nacht besorgt, um nach dem sportlichen Teil des Tages am Abend mit allen zusammen ausgelassen feiern zu können. „Durch die Musik sind alle viel lockerer, und die Stimmung ist super“, freut sich Club-Managerin Martina Reinthal über den Erfolg der Veranstaltung. „Eine Gruppe hat sich beim Start das Lied ,Atemlos’ von Helene Fischer gewünscht. Damit haben sie sich eingeschwungen und sind losgetigert. Total klasse.“

Die Idee für diese Art von Turnier sei in England entstanden, erzählt Henning Krüger. Der Geschäftsführer der Eventagentur Team03 organisiert die GolfPunk Tour seit 2007 auch bundesweit in Deutschland und zählt im Jahr etwa 2000 Teilnehmer bei rund 25 Turnieren: „Golf ist nicht nur elitär und auf Etikette bedacht. Wer Lust und Spaß daran hat, entspannt und witzig zu spielen, ist bei dieser einmaligen Golftour genau richtig.“ Sportlich sei alles beim Alten. So würden die Regeln des Deutschen Golfverbandes nicht außer Acht gelassen werden. Im Oktober würde zum Abschluss der Saison immer ein „Masters“ stattfinden, bei dem das beste Team, bestehend aus zwei Spielern, eine Reise nach Belek (Türkei) gewinnen könne. Hierfür würden die Punkte aus dem Masters und Bestwertungen aus bis zu zwei weiteren Turnieren addiert werden.

Doch Gewinnen hin oder her – für Gut Uhlenhorsts Clubmitglied Richard Edwards steht vordergründig fest: „Das ist das beste Turnier im ganzen Jahr.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen