zur Navigation springen

Neues Team : Globetrotter mit neuer Führungsriege

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Lodge soll eines neues Team für einen Neustart sorgen.

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 07:44 Uhr

Günther Hoffmann spricht selbst von einem Neustart in der Globetrotter Lodge. Der Geschäftsführer hofft endlich auf ruhigere Zeiten auf dem Aschberg und auf ein Ende des Personalkarussells. Dabei setzt er auf ein neues Führungsteam, das in der Region verwurzelt ist und gemeinsam das Unternehmen in die richtige Richtung steuern möchte. Da ist Michael Stöcken, der jetzt seinen Dienst als neuer Küchenchef im Restaurant „Campfire“ angetreten hat. Stöcken hat im Schlie-Krog gelernt und dort neun Jahre als Koch gearbeitet. Er war außerdem drei Jahre im Landhaus Scherrer in Hamburg, anschließend neun Jahre bei Hartmut Kolodzey in Karlsminde sowie drei Jahre in der Seeburg in Kiel. Mit Günther Hoffmann kam er auf der Grünen Woche in Berlin ins Gespräch und man wurde sich einig. Stöckens Lebensgefährtin Swantje Mirbach wird ab 1. März als Restaurantleiterin bei der Lodge einsteigen.

Neuer Betriebsleiter ist Herbert Schremer. Er hat hat viele Jahre das Fischhuus am Hafen geleitet und das „Papillon“ im Kontorhaus betrieben. Seine Aufgabe wird es sein, die verschiedenen Geschäftsbereiche der Lodge, Hotel, Restaurant und Tagungsstätte sowie die Aktionen rund um die Anlage zu koordinieren, zu vermarkten und die Mitarbeiter einzusetzen. „Wir wollen uns hier auf der Lodge nicht verzetteln und uns auf unsere Stärken besinnen“, sagt Günther Hoffmann. Daher werde man vielleicht die eine oder andere Veranstaltung weniger anbieten. Ideen gibt es zwar viele, aber jetzt wolle man dem neuen Team die Zeit geben, den Umbruch gemeinsam zu stemmen. Langweilig wird es auf dem Aschberg aber nicht werden, versichert Hoffmann. Die Besucher könnten sich immer auf Überraschungen und Aktionen freuen.

Im Restaurant Campfire setzt Michael Stöcken weiterhin auf Wild und Steaks. Verstärkt würden saisonal und regionale Gerichte angeboten werden. Alle drei Monate werde die Karten daher wechseln. „Auch die Tagesgäste finden bei uns Kleinigkeiten auf der Karte“, sagt Stöcken. „Wir denken da beispielsweise an das „Biss-marck-Brötchten“, sagt Schremer. Am 20. April wird es im Campfire die Aktion „Gerichte mit Geschichte“ geben. Neben Michael Stöcken werden dann auch die Gastronomen Malte Stuber, Stefan Moese und Uwe Mehrens kochen.

„Geplant ist auch, gemeinsam mit den Landesforsten das Drei-Gipfel-Menü anzubieten“, sagt Hoffmann. Eine Wandertour durch die Hüttener Berge soll mit kulinarischen Zwischenstopps verbunden werden. „Wir wollen die Erlebnisgastronomie hier etablieren“, so Schremer

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert