Schnelles Internet : Glasfaser für Goosefeld

Das neue Multifunktionsgehäuse ist in Betrieb: Vertriebsleiter Markus Lohse (l.) und Bürgermeister Uwe Satriep, der auf das Förderprogramm der EU hinweist.
Das neue Multifunktionsgehäuse ist in Betrieb: Vertriebsleiter Markus Lohse (l.) und Bürgermeister Uwe Satriep, der auf das Förderprogramm der EU hinweist.

Fiete.Net ist jetzt auch in Goosefeld erhältlich . Gemeinde kooperiert mit dem Breitbandzweckverband

von
20. November 2013, 06:59 Uhr

Bei Bürgermeister Uwe Satriep sind es gerade einmal Übertragungsraten von knapp 800 Kilobites pro Sekunde. „Einige im Dorf haben vielleicht 1000“, sagt der Gemeindechef, für den der Wechsel zum neuen Anbieter Fiete.Net bereits beschlossene Sache ist. Seit Monatsbeginn wird die Gemeinde Goosefeld von der mr.net services GmbH mit schnellem Internet versorgt. Das besondere daran: Goosefeld gehört zum Amt Schlei-Ostsee und damit nicht zum Breitbandzweckverband, dem die Gemeinden der drei Ämter Hüttener Berge, Dänischenhagen und Dänischer Wohld angehören. Dennoch konnte für die rund 260 Haushalte eine Lösung gefunden werden. Als im Zuge des Leitungsbaus für das Fernwärmenetz Gräben ausgehoben wurden, wurden gleich Leerrohre mitverlegt – die Grundlage für das Glasfaser. Zudem profitiere Goosefeld davon, dass im Nachbarort Lehmsiek bereits Glasfaserleitungen verlegt wurden. „Das war Fügung“, sagt Satriep, der anschließend mit dem Breitbandzweckverband eine Vereinbarung getroffen hat. Die mr.net services GmbH zahlt an den Breitbandzweckverband eine Pacht für die Nutzung der Leerrohre und die Gemeinde Goosefeld deckt die so genannte Wirtschaftlichkeitslücke des Unternehmen mit knapp 150 000 Euro. „Dazu erhalten wir eine 75-prozentige Förderung vom Land“, betont Satriep. Seit 2007 sei man in der Gemeinde bemüht, die Internetversorgung im Dorf zu verbessern. Doch alle Versuche scheiterten bislang an den Kosten.

In der Dorfstraße wurde ein Multifunktionsgehäuse (MFG) errichtet, in dem die Glasfaserverbindungen mit dem Kupferkabel der Telekom verbunden werden. „Die Goosefelder haben jetzt die Möglichkeit, mit Verbindungen bis zu 50MBit/s ins Internet zu kommen“, sagt Vertriebsleiter Markus Lohse. Das hänge von der Entfernung zum MFG ab. Nur einige wenige Häuser im Außenbereich der Gemeinde werden aufgrund der Entfernung nicht angeschlossen.

Bislang seien Haushalte online, sagte Lohse. Weitere 22 Verträge für einen Wechsel zu Fiete.Net lägen vor und würden abhängig von Kündigungsfristen in Kürze freigeschaltet werden. Bürgermeister Satriep ist sicher, dass noch weitere Gooselfelder ein schnelles Internet wünschen und reagieren. Viele würden abwarten, was der Nachbar macht, vermutet er. Es gebe aber noch viele Fragen rund um die Produktpalette von Fiete-Net und die verschiedenen Bandbreiten. Daher laden Gemeinde und die mr.net service GmbH am Dienstag, 26. November, von 10 bis 13 Uhr zu einer Sprechstunde in die Gemeindefreizeitstätte ein. Markus Lohse wird in dieser Zeit den Bürgern Rede und Antwort stehen.

In den drei Ämtern Hüttener Berge, Dänischer Wohld und Dänischenhagen ist das Breitbandprojekt weitgehend abgeschlossen. Wie Markus Lohse mitteilte, sei am 17. Dezember die Querung der Bahntrasse in Owschlag geplant.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen