Bünsdorfer Gilde : Gilde fördert die Dorfgemeinschaft

Treffsicher: Hans-Wilhelm Kühl und Frauke Blender sind das neue Königspaar der Bünsdorfer Windgilde.
1 von 2
Treffsicher: Hans-Wilhelm Kühl und Frauke Blender sind das neue Königspaar der Bünsdorfer Windgilde.

Neues Königspaar ermittelt / Bünsdorfer Traditionsverein hofft auf Mitgliederzuwachs

von
02. Juni 2018, 06:07 Uhr

Hans-Wilhelm Kühl und Frauke Blender sind das neue Königspaar der Bünsdorfer Windgilde. Drei der 39 Teilnehmer am Schießen mit dem Luftgewehr erzielten jeweils 38 Ringe. Beim anschließenden Würfeln sicherte sich Kühl mit 31 Punkten die Königswürde. Unter den Frauen setzte sich Frauke Blender mit 26 Ringen beim Fischwerfen durch. Beim Gildefest im Gasthof „König Ludwig“ konnten auch viele der Platzierten einen Preis mitnehmen.

Die 1685 gegründete Windgilde ist nur noch ein Traditionsverein. Die Zeiten, in denen die Mitglieder sich durch Hand- und Spanndienste bei Schäden durch Feuer und Sturm gegenseitig halfen, sind lange vorbei. „In den 1950er Jahren wurde zum letzten Mal in einem Schadensfall gezahlt“, berichtete der neue Ältermann Jens Kühne. Er war bei der Gildeversammlung zum Nachfolger von Johannes Rathje gewählt worden, der das Amt 23 Jahre lang bekleidete. Die Gilde sieht ihre Aufgabe heute darin, die Dorfgemeinschaft zu fördern. Dazu gehört auch, auf dem jährlichen Kinderfest mit einem Stand vertreten zu sein, an dem sich Jung und Alt im Fischwerfen versuchen können. Die Windgilde hat zurzeit 70 Mitglieder, 63 Männer und sieben Frauen. „Nachwuchs zu gewinnen ist schwierig“, stellte Kühne fest. In der Versammlung wurden Anregungen aufgenommen, um die Gilde attraktiver zu machen. „Wir werden im Vorstand über die Vorschläge beraten“, kündigte der Ältermann an. „Möglicherweise werden wir auch die Statuten ändern, um mehr Mitglieder in die Windgilde zu bekommen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen