Coworking Space Gettorf : Gettwork – Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten

Neben ihrer Funktion als Standortmanagerin bekleidet Ulrike Münzberg-Niemann im Coworking Space in Gettorf künftig auch die Funktion der Communication-Managerin.  Fotos: Peters
1 von 3
Neben ihrer Funktion als Standortmanagerin bekleidet Ulrike Münzberg-Niemann im Coworking Space in Gettorf künftig auch die Funktion der Communication-Managerin. Fotos: Peters

Gettorf bietet als bislang einzige Gemeinde in Schleswig-Holsteine eine kommunale Einrichtung zum flexiblen Arbeiten an.

Avatar_shz von
11. September 2020, 17:17 Uhr

Gettorf | Noch ist es eine Baustelle. Doch am Montag, 5. Oktober, öffnet das Coworking Space in Gettorf unter dem Namen „Gettwork“ zum ersten Mal seine Türen. Es ist die bislang einzige kommunale Einrichtung dieser Art in Schleswig-Holstein. Die anderen sind alle in privater Hand. Das ehemalige Autohaus in der Kieler Chaussee, unweit des Bahnhofs, soll künftig die Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten, zur Kontaktaufnahme und zum Vernetzen geben.

„Schön wäre es, wenn hier beispielsweise ein Start-Up-Unternehmen entstehen würde, das sich später auch hier niederlässt“, sagt Bürgermeister Hans-Ulrich Frank (CDU). Auf 303 Quadratmetern Fläche werden insgesamt 25 Arbeitsplätze entstehen. Einen davon bekleidet die Standort- und neue Communication-Managerin Ulrike Münzberg-Niemann als Leiterin, acht weitere sind an Mitarbeiter von Kooperations-Partner Dataport vergeben, und dann gibt es noch 16 weitere Arbeitsplätze mit höhenverstellbaren Stühlen und Tischen (es kann auch im Stehen gearbeitet werden).

Diese 16 Plätze können stunden-, tage-, wochen- oder monatsweise gebucht werden. Hierbei wird unterschieden zwischen fixen und flexiblen Arbeitsplätzen. Bei fixen Plätzen mietet man immer denselben Schreibtisch, bei flexiblen das Recht, sich einen aussuchen zu können. Für ein Stundenticket zahlen die Mieter sechs Euro, für ein Tages- 15 Euro, für ein Wochen- 60 (flexibel) oder 75 Euro (fix) und für ein Monatsticket 220 (flexibel) oder 270 Euro (fix). Dabei muss man sich vorher auf der bald freigeschalteten Homepage www.gettwork.de anmelden und auch seine Daten angeben. Bezahlt werden kann per EC-Karte oder Rechnung. Alkoholische Getränke und Rauchen sind verboten. Zu Beginn gibt es noch eine VDSL-100-Leitung, doch der Glasfaseranschluss ist gestellt und liegt nur 75 Meter vom Gebäude entfernt.

Im hinteren Bereich gibt es noch ein (Video-)Konferenzzimmer, in dem unter anderem auch mal ein Firmenstammtisch stattfinden kann, wie Wolf-Rüdiger Bölck erläutert. Nachdem das Gettwork einige Tage eingefahren ist, wird die Einweihung am Sonnabend, 17. Oktober, nachgeholt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen