Handball-Kreisoberliga : Gettorfer zieht am MTV Dänischenhagen vorbei

Kein Durchkommen: Der Wurf von Dänischenhagens Jonathan Waldeck (links) aus dem Rückraum bleibt in der Heikendorfer Deckung hängen.
Kein Durchkommen: Der Wurf von Dänischenhagens Jonathan Waldeck (links) aus dem Rückraum bleibt in der Heikendorfer Deckung hängen.

In der Handball-Kreisoberliga Förde überraschte der Gettorfer TV bei Vorwärts Kiel, während der MTV Dänischenhagen sein Heimspiel gegen Angstgegner Heikendorf. Am Wochenende kommt es zum Derby zwischen dem GTV und MTV.

shz.de von
14. Januar 2015, 06:00 Uhr

Dänischenhagen | Eigentlich hat niemand damit gerechnet, dass eine Woche vor dem immer wieder spannenden Derby zwischen dem Gettorfer TV und dem MTV Dänischenhagen der GTV am MTV in der Tabelle vorbeiziehen könnte. Doch die 23:27 (12:13)-Heimniederlage des MTV gegen Angstgegner Heikendorfer SV und der völlig überraschende 28:25 (12:10)-Sieg des Gettorfer TV beim Landesliga-Absteiger FT Vorwärts Kiel machten diese seit Jahren ungewohnte Konstellation möglich. Beide Teams haben nur einen knappen Vorsprung vor dem Tabellenende.

MTV Dänischenhagen – Heikendorfer SV       23:27 (12:13)
Der MTV bleibt weiter vom Verletzungspech verfolgt. Dabei war diesmal mit etwas mehr Alternativen auf der Bank durchaus etwas machbar. „Bei vier verletzten Stammspielern und dem Ausfall von Robin Waldeck, der ab der 35. Minute nur noch sporadisch eingesetzt werden konnte, war nichts zu machen“, sagt MTV-Trainer Per Bartz. Der MTV spielte in der ersten Hälfte besonders in der Deckung sehr konzentriert. „Wir haben 7:6 und 8:6 Mitte der Halbzeit geführt“, berichtet MTV-Spieler Florian Schäfer. „Wir haben aber in den letzten Minuten vor der Pause zu viele Chancen ungenutzt gelassen“. So führte der Gast zur Pause 13:12. Völlig daneben ging der Start des MTV in den zweiten Durchgang. Schnell führten die Gäste mit 16:12. Bis zur 50. Minute wuchs die HSV-Führung sogar auf 24:18 an. „Wir haben dann noch einmal alles gegeben, sind auch wieder auf 21:24 herangekommen“, berichtet Bartz. Doch danach fehlten Kräfte und Alternativen, das Spiel umzubiegen.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Walte (7), J. Waldeck (4), R. Waldeck (3), Schäfer (3), Dubbe (2), Weinschütz (2), Techel und Doose (je 1).


FT Vorwärts Kiel – Gettorfer TV        25:28 (10:12)
„Es war schon eine Überraschung“, sagt GTV-Spieler Steffen Augspach, der mit seinen acht Treffern den x-ten Frühling feiert. „Wir haben zwar in der Deckung super gestanden und hatten Vorwärts im Griff“, berichtete Augspach, der besonders Sven Stolze lobt, der einen überragenden Part als „Indianer“ vor der 5:0-Deckung spielte. Doch auch alle anderen Spieler reihten sich nahtlos ein. Die Gastgeber hatten erhebliche Probleme mit der flexiblen Gettorfer Deckung und lagen schon 6:11 (23.) zurück. „Wir haben dann leider vorne einige Bälle liegen gelassen“, bemängelt Augspach. Vorwärts nutzte die Chance, um bis zur Pause auf 10:12 zu verkürzen. Der GTV erwischte danach wieder den besseren Start in den zweiten Durchgang und setzte sich auf 15:10 ab. Dann kam es zur Situation, die wahrscheinlich dem Gastgeber das „Genick brach“. Lars Kretschmer, wichtiger Akteur bei der FT Vorwärts, wurde nach einer Aktion gegen Stolze disqualifiziert. Die Kieler, ohnehin ohne Auswechselspieler angetreten, mussten daraufhin einen Spieler aus der zweiten Mannschaft aktivieren, um zumindest mit einem vollen Kader das Spiel zu Ende zu bringen. Die Gettorfer nutzten die Chance und setzten sich auf 21:14 ab. Doch wer nun geglaubt hatte, die Partie sei entschieden, wurde eines Besseren belehrt. Die FT Vorwärts mobilisierte noch einmal alle Kräfte und kämpfte sich auf 22:24 und 24:26 heran. „Wir hatten es Finn Hahnewald zu verdanken, der in der Schlussphase immer dann traf, wenn es wichtig wurde“, ist Augspach froh, den Sieg über die Zeit gerettet zu haben.


Tore für den Gettorfer TV: Augspach (8), Henschel (6), Herforth (4), Carstensen (4), Wiskant und Hahnewald (je 3).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen