zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Gettorfer TV mit Fortuna im Bunde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer holte der Gettorfer TV gegen den Tabellendritten überraschend einen Punkt. Dänischenhagen ging gegen den Tabellenführer leer aus, hielt aber gut mit.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gettorf | Einen überraschenden, aber dennoch verdienten Punktgewinn fuhr der Gettorfer TV in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer ein. In eigener Halle trennte sich der GTV vom Tabellendritten Heikendorfer SV 26:26 (14:11), bleibt aber weiter auf dem vorletzten Platz und vom Abstieg bedroht. Achtbar zog sich auch der MTV Dänischenhagen aus der Affäre. Beim Spitzenreiter TSV Plön hielten die Schützlinge von Trainer Per Bartz das Spiel beim 24:37 (16:16) lange offen.

Gettorfer TV –
Heikendorfer SV     26:26 (14:11)

Ein wenig glücklich, aber auch verdient holte der Gettorfer TV diesen Punkt. Maßgeblichen Anteil am Teilerfolg hatte Gettorfs Torwart Jonas Goos sowie Gerrit Herforth. „Wir waren gut auf den Gast eingestellt. Unsere Deckung stand sicher“, berichtet Rückraumspieler Steffen Augspach. Seine Mannschaft nutzte nach dem 10:10 die erste Schwächephase der Gäste und führte zur Pause mit 14:11. Gleich nach dem Wechsel büßte Gettorf die Führung aber wieder ein. Von da an lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Beim 22:24 (52.) hatten die Gäste die Nase vorne, doch Gettorf kämpfte sich wieder heran. Gerrit Herforth war es dann, der per Siebenmeter die neuerliche Heikendorfer Führung zum 26:26 ausglich. Die letzte Chance hatte dann aber der Heikendorfer SV. „Andreas Holz, bis dahin treffsicherster Heikendorfer, hat dann einen richtigen Billardball abgezogen. Innenpfosten – Latte – Innenpfosten und raus“, staunt Augspach über diesen Ball, der aus GTV-Sicht zum Glück nicht den Weg in die Maschen fand.

Tore für den Gettorfer TV: Augspach (9), Herforth (6), Henschel (5), Carstensen (4), P.O. Lübker und B. Lübker (je 1).


TSV Plön –
 MTV Dänischenhagen    37:34 (16:16)

„Trotz unserer personellen Probleme, ohne etatmäßigen Linksaußen und nur mit einem Torwart, haben wir uns sehr gut gehalten“, berichtet MTV-Coach Per Bartz, dass seine Mannschaft, wie vorher erhofft, mit dem großen Favoriten TSV Plön mithalten konnte. Nach zehn Minuten führte Dänischenhagen sogar mit 8:4. „Plön war ausgeglichener besetzt, hatte auch mehr Alternativen auf der Bank und konnte uns deshalb mit seiner schnellen Mitte unter Druck setzen“, erklärt Bartz. So kam der TSV zur Pause auf 16:16 heran. Der MTV hatte Mitte der zweiten Halbzeit eine Schwächephase. Die Plöner nutzten die Chance, sich von 22:22 auf 28:23 abzusetzen. „Wir haben nicht resigniert, sondern uns wieder ins Spiel zurückgekämpft“, sagt Bartz, auch wenn es am Ende nicht zu einem Remis reichte.

Tore für Dänischenhagen: Notka (8), Walte (8), Holzer (5), R. Waldeck (5), J. Waldeck (5), Doose (2) und Kattwinkel (1).
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen