zur Navigation springen

Tierpark AG für Grundschüler : Gettorfer Tierpark macht Schule

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach der Isarnwohld bietet auch die Parkschule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Tierparks eine Tierpark AG für Schüler an.

Gettorf | Anna und Polina aus der Klasse 4c wollen die Wellensittiche und Nymphensittiche in der die begehbare Volierenlandschaft besuchen. Sie nehmen etwas Körnerfutter in ihre Hände, halten sie hoch, schauen, locken und rufen nach den Vögeln. Plötzlich kommt ein grüner Wellensittich angeflogen, landet auf Polinas Hand und sucht sich die besten Körner aus. Die Mädchen lächeln, freuen sich.

Seit Februar und ab dem zweiten Schulhalbjahr, bietet die Parkschule Gettorf in Zusammenarbeit mit dem Tierpark und dem Förderverein „Freunde des Tierparks Gettorf“ eine Tierpark-AG an. 16 Schüler aus den dritten und vierten Klassen besuchen jeden Mittwoch von 12.15 bis 13.45 Uhr für zwei Schulstunden den Tierpark. Die Isarnwohld-Schule bietet bereits so eine AG an. Schon zum Jahresempfang des Fördervereins im Januar hatten die Leiterin der Grundschule, Maren Schumacher, und Volker Strehlow, der Vorsitzende des Fördervereins, über die gewünschte Kooperation gesprochen. Als pensioniertem Lehrer ist es Volker Strehlow ein großes Anliegen, die Zusammenarbeit der Schulen in Gettorf und der Region mit dem Tierpark zu intensivieren. Seitdem haben die Schüler der AG im i-Punkt-Natureum des Fördervereins im Tierpark selbst Vogelfutter für verschiedenen Vogelarten zusammengestellt, erfahren, was ein Tierpfleger über all die verschiedenen Tiere wissen muss, wovon sie sich ernähren und aus welchen Ländern sie ursprünglich stammen. Sie haben unterschiedliche Federn untersucht und überlegt, wie sich Vögel damit fortbewegen können. „Die Zusammenarbeit von Schule, Tierpark und Förderverein klappt wunderbar“, lobt Volker Strehlow. Die Kinder werden hergebracht und wieder abgeholt.

„Wir machen aus Spaß mit“, erzählen Anna und Polina. Sie mögen beide sehr gern Tiere und finden den Tierpark toll. Während Polina am liebsten Pferde mag, hat Anna die Nasenbären in ihr Herz geschlossen, die in einer Gruppe direkt hinter dem Eingang in ihrem neuen Gehege leben. Als Verwandte der Waschbären und ausgezeichnete Kletterer turnen sie häufig in den Ästen herum und buddeln für ihr Leben gerne im Erdreich, suchen nach kleinen Insekten, Schnecken oder Würmern, die sie mit Genuss verspeisen. Die lange, bewegliche Nase dient ihnen dabei als sensibles Spürorgan. „Die sind so süß“, findet Anna. „Ich wohne in Bornstein“, sagt sie noch. Da komme sie nicht so oft allein in den Tierpark.

Maren Schumacher, die Leiterin der Parkschule, ist sehr froh über die neue AG. „Ich finde das Angebot von Tierpark und Förderverein wirklich toll“, dankt sie. Auch pädagogisch ließe sich einiges gut mit dem Fach HWS (Heimat- Welt- und Sachunterricht) verbinden. „Der Tierpark muss in der Schule noch viel mehr ein Begriff werden“, findet sie. „Wenn Gettorf so etwas hat, muss man das unbedingt unterstützen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen