zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Gettorfer SC im letzten Saisonspiel zum ersten Mal ohne Druck

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

GSC-Trainer Tim Rogge ist heute, 16 Uhr, im Heimspiel gegen Schönkirchen selber gespannt, wie sich seine Elf nach dem gelungenen Klassenerhalt präsentiert. Zwei Spieler werden vor der Partie am Ringweg verabschiedet.

Am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost kann der Gettorfer SC seine erste Begegnung völlig befreit angehen. Der Aufsteiger hat seit dem vergangenen Wochenende nach dem 2:1-Sieg beim Osterrönfelder TSV den Klassenerhalt in der Tasche. Heute, 16 Uhr, empfängt die Mannschaft von Trainer Tim Rogge zum Saisonfinale die TSG Concordia Schönkirchen am Ringweg. Die Gäste stehen als Neunter im gesicherten Mittelfeld. Somit können beide Mannschaften locker aufspielen und ohne Druck die Saison ausklingen lassen.

„Der Sieg beim OTSV war für uns alle natürliche eine deutlich spürbare Erlösung“, gibt Rogge zu. „Das hat man auch im Training gemerkt, in dem der Spaß im Vordergrund stand. Ich bin selbst gespannt, zu was für einer Leistung wir im letzten Spiel noch fähig sind. Trotz allem wollen wir uns natürlich gerne mit einem Sieg von unseren Fans verabschieden.“

Vor dem Anpfiff werden mit Julian Arndt (hängt seine Fußballschuhe an den Nagel) und Henning Kling (will sich auf sein Sportstudium in Kiel konzentrieren, behält aber den Pass) zwei Spieler verabschiedet.

Für die kommende Saison wurden derweil seit dieser Woche die Gespräche mit potenziellen Neuzugängen intensiviert. „Vorher war dies kaum möglich, da wir nicht wussten, in welcher Liga wir nächste Saison spielen würden“, erklärt Rogge. Da die Breite des Kaders ausreichend ist, wollen sich die Gettorfer nur punktuell verstärken. An erster Stelle wird hier nach einem Torjäger gefahndet, aber auch für die anderen Positionen wird gesucht – sofern der Spieler charakterlich in die Mannschaft passt und diese auch verstärken kann.

Gegen Schönkirchen sollen auch Spieler ihre Einsatzminuten bekommen, die sonst eher selten zum Zug kommen. So wird Fritz Schaarschmidt im Tor stehen, auch Erik Empen und Lasse Assenheimer winkt ein Startelfeinsatz, weil sie es sich durch starke Trainingsleistungen auch verdient haben. Apropos Training: Niklas Wolf hat in dieser Saison keine einzige Einheit verpasst. „Das habe ich, glaube ich, noch nie erlebt“, lobt Rogge seinen linken Verteidiger. „Das hat sich aber auch ausgezahlt, denn er ist in seinen Leistungen deutlich stabiler geworden.“

EZ-Tipp: 3:1

.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen