zur Navigation springen

FUSSBALL-KREISKLASSE : Gettorfer SC II holt ersten Saisonsieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisklasse A bleibt der TSV Rieseby nach der 1:4-Heimpleite gegen den Gettorfer SC II weiter punktloses Schlusslicht. Eckernförde IF bleibt dagegen trotz eines Unentschiedens in Jevenstedt Spitzenreiter.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Eckernförde IF bleibt Spitzenreiter der Fußball-Kreisklasse A. Allerdings musste sich das Team von Toni Fahn mit einem 3:3 (0:1)-Unentschieden beim Aufsteiger TuS Jevenstedt II begnügen. Punktgleich und auf Rang zwei folgt der Osterrönfelder TSV II, der nach einem etwas schmeichelhaften 2:1 (1:0)-Erfolg beim SV Felm weiter ungeschlagen bleibt. Für Furore sorgte ein weiterer Aufsteiger: Der TSV Groß Vollstedt landete den höchsten Tagessieg durch einen 7:0 (3:0)-Erfolg über den immer noch sieglosen Brekendorfer TSV. Den ersten Saisonsieg feierte der Gettorfer SC II mit dem 4:1 beim noch punktlosen TSV Rieseby.

SSV Nübbel – GW Todenbüttel   1:0 (0:0)

Der Aufsteiger brachte dem Meisterschaftsmitfavoriten die zweite Niederlage in Folge bei. Beiden Teams fehlte im ersten Durchgang zunächst die Konsequenz vor dem gegnerischen Kasten, so dass das torlose Remis beim Halbzeitpfiff absolut in Ordnung ging. Nach dem Wechsel entwickelte insbesondere der Gastgeber mehr Zug nach vorne. Ein Flugkopfball von Marcel Liebke, der genau in den Armen von GW-Schlussmann Björn Lindner landete (55.), war ein Indiz für die zunehmende Zielstrebigkeit der Heimelf. „Nach dem 1:0 hat uns Torwart Tim Oswald in der Schluss- und Drangphase der Gäste letztlich vor dem Ausgleich bewahrt“, zeigt sich SSV-Coach Jens Lamp erleichtert.

Tore: 1:0 Bastian Schmidt (75.).


FSV Friedrichsholm – TuS Rotenhof II      4:2 (2:1)

Der FSV hat sich in einem fairen Derby wichtige Punkte gesichert. „In den entscheidenden Momenten war auch das Glück auf unserer Seite“, gibt Trainer Bernd Gosch zu. Er dürfte insbesondere an die Szene nach dem Ausgleich durch Andre Eggers gedacht haben, als der TuS die große Chance zur erneuten Führung vergab. Seine Schützlinge machten es dagegen besser und gingen mit einer 2:1-Führung in die Halbzeitpause (37.). „Unterm Strich würde ich den Erfolg als verdient bezeichnen, weil wir in dieser über weite Strecken ausgeglichenen Partie die größeren Möglichkeiten besaßen“, sagt Gosch, der nach dem Eigentor in turbulenten Schlussminuten, noch einmal um den Sieg bangen musste.

Tore: 0:1 Sebastian Schmid (11.), 1:1, 2:1 Eggers (14., 37.), 3:1 Steffen Lütjens (66.), 3:2 Tom Latzel (88., ET), 4:2 Daniel Becker (90.)


TuS Jevenstedt II – Eckernförde IF    3:3 (1:0)

Der TuS trotzte dem Tabellenführer ein Unentschieden ab, verlor aber mit Lars Dühr (26.) und Bernd Beiersdorf (46.) zwei Spieler, die mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. „Ich weiß aufgrund der vielen Ausfälle nicht, ob wir nächste Woche überhaupt noch eine Mannschaft zusammen bekommen werden“, sieht Trainer Michael Sohrbeck schwarz. Seine Elf dominierte die 1. Halbzeit und hätte nach zwei Aluminiumtreffern von Heiko Bünz (12.) und Hauke Ruge (23.) höher führen können als mit 1:0 (38.). Erst nach Wiederbeginn wachten die Gäste auf und sahen beim zwischenzeitlichen 3:1 schon wie der sichere Sieger aus. Allerdings hatten sie die Rechnung ohne Jevenstedts Ruge gemacht, der IF per Doppelpack aus allen Träumen riss.

Tore: 1:0 Sven Grosser (38.), 1:1 Irfan Acer (48.), 1:2 Michele Heidrich (53.), 1:3 Ismael Acer (77.), 2:3, 3:3 Ruge (82., 83.)
Gelb-Rot: Ismael Acer (90.+2; Meckern; IF), Eugen Weber (90.+5; Meckern; IF)


TSV GH Lütjenwestedt – SSV Bredenbek   2:2 (1:1)

Über weite Strecken besaßen die Hausherren Feldvorteile, doch gegen einen clever agierenden SSV war am Ende nicht mehr drin als ein leistungsgerechtes Unentschieden. „Wir haben in der Endphase alles nach vorne geworfen und sind in der Schlussminute letztlich belohnt worden“, zeigt sich Horst-Dieter Zetl erleichtert. Allerdings wäre die Partie zu diesem Zeitpunkt wohl schon zugunsten der Gäste entschieden gewesen, wenn sie ihre große Chance zum 1:3 genutzt hätten (80.). „Diese Möglichkeit hat unser Keeper Lars Helge Krey sensationell vereitelt“, freute sich Zetl über diese Aktion und über den Last-Minute-Treffer.

Tore: 1:0 Bennet Pöhls (3.), 1:1 Stephen Hell (30.), 1:2 Philipp Kriesten (51.), 2:2 Max Hadenfeldt (90.)


SV Felm – Osterrönfel. TSV II 1:2 (0:1)

Die Felmer haben es nicht verstanden, dem OTSV die erste Niederlage beizubringen, obwohl zumindest ein Teilerfolg im Bereich des Möglichen lag. „Der Ausfall von sechs Stammspielern war am Ende nicht zu kompensieren“, hadert SV-Coach Kay Mielenz allerdings nur mit dem Spielausgang, denn seine ersatzgeschwächte Truppe war dem Tabellenzweiten, der in der 1. Halbzeit durch Standards gefährlich war, ebenbürtig. Bei beiden Gegentoren profitierten die Gäste allerdings von kapitalen Felmer Abwehrschnitzern.

Tore: 0:1 Marco Eggers (27.) 1:1 Henrik Listner (78.), 1:2 Tobias Kohlmorgen (89.)


TSV Rieseby – Gettorfer SC II   1:4 (1:2)

Der Tabellenletzte muss weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis warten, während die Gettorfer zunächst einmal durchatmen können. In den Augen von TSV-Trainer Thorsten Hauns lag in einer von beiden Seiten kämpferisch gut geführten Partie ein Remis in der Luft. „Wir haben nach unserem Anschlusstreffer zum 1:2 lange Zeit auf den Ausgleich gedrängt“, ärgert er sich über die verpassten Chancen von Christian Kressler (65.) und Jonas Krüger (69.), die den ersten Punktgewinn hätten bedeuten können. Als Hauns die Liberoposition auflöste und eine dritte Spitze brachte, nutzten die Gäste ihre Räume durch den dreifachen Torschützen Eric Empen eiskalt aus.

Tore: 0:1 Empen (9., FE), 0:2 Manuel Rathje (20.), 1:2 Kressler (31.), 1:3, 1:4 Empen (85., 90.+3,)
Gelb-rot: Dennis Ruch (87., wdh. Foulspiel, TSV)


TSV Gross Vollstedt – Brekendorfer TSV  7:0 (3:0)

„Dieser deutliche Erfolg sollte den Kritikern etwas den Wind aus den Segeln nehmen“, frohlockt Vollstedts Sprecher Stefan Waubke. Der Aufsteiger war das dominierende Team, auch wenn ihm vor der Pause nicht alles gelang. „Das war jedoch von beiden Seiten kein gutes Niveau“, gibt Waubke zu. Nach Wiederanpfiff übte der Gastgeber noch mehr Druck aus. Insbesondere die Krug-Brüder Niels und Stephan spielten die Gäste-Abwehr ein ums andere Mal schwindelig. So sorgte ein doppelter Doppelpass zum 5:0 (55.) für gute Stimmung bei den rund 120 Zuschauern. Aber auch der dreifache Torschütze Florian Medewitz machte mal wieder auf sich aufmerksam.

Tore: 1:0 N. Krug (25.), 2:0 S. Krug (33.), 3:0 Patrick Dähn (42.), 4:0 Medewitz (51.), 5:0 S. Krug (55.), 6:0, 7:0 Medewitz (61., 83.).


TSV Borgstedt – FC Fockbek       2:2 (2:1)

Die Hausherren fanden zunächst besser in die Partie und gingen nach einem Doppelschlag (20., 21.) mit 2:0 in Führung. „Wir haben es dann jedoch versäumt, den Vorsprung mit in die Pause zu nehmen, weil wir insgesamt zu viel über die Mitte versucht haben. So bekamen die Gäste allmählich Oberwasser“, sah TSV-Trainer Torben Bahr das Anschlusstor von Timo Hilbert (34.) als logische Konsequenz. Der FC intensivierte seine Bemühungen nach der Pause, hatte bei einer großen Chance für Sören Naeve, die Fockbeks Schlussmann Linus Jess glänzend zunichte machte, allerdings auch Glück, nicht mit 1:3 in Rückstand geraten zu sein. „Das 2:2 entsprach unterm Strich aber der Leistung beider Mannschaften“, bilanziert Bahr.

Tore: 1:0 Bastian Kaminski (20.), 2:0 Marius Augustyniak (21.), 2:1 Hilbert (34.), 2:2 Piet Schulz (65.).




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen