zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Gettorfer SC beginnt stark und lässt stark nach

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost kassierte der Gettorfer SC mit dem 1:2 gegen den Heikendorf SV die dritte Pleite in Serie. Dabei waren die Gastgeber sogar früh in Führung gegangen.

Gettorf | Es läuft derzeit nicht rund beim Gettorfer SC. Nach der tollen Serie, die den GSC in der Verbandsliga Nord-Ost bis auf Platz fünf hoch katapultierte, hat die Elf vom Ringweg nun einen kleinen Durchhänger. Das 1:2 (1:1) im Heimspiel gegen den Heikendorfer SV war bereits die dritte Niederlage in Serie. „Von einer Krise würde ich bei uns noch nicht sprechen, immerhin haben wir in der vergangenen Saison gerade so den Klassenerhalt geschafft“, sagt Mittelfeldspieler Boy Bröckler und fügt hinzu: „Aber wir sollten zusehen, dass wir jetzt wieder anfangen zu punkten.“

Die Hausherren erlebten einen echten Traumstart. Bereits nach drei Minuten hatte Felix Riemann, der diesmal auf der rechten Außenbahn spielte und nicht im defensiven Mittelfeld, die Gettorfer Führung erzielt. „Wir haben dann aber nach unserem 1:0 relativ stark nachgelassen“, bemängelt Bröckler. Nach vorne lief fortan nicht viel zusammen und in der Defensive hatten die Gettorfer immer wieder Probleme mit den viel rotierenden Heikendorfern. Besonders Eric Hermann Everding war überall zu finden und für die Gettorfer nie so richtig greifbar. Das 1:1 durch Linksverteidiger Leif Celik nach einer halben Stunde fiel nicht überraschend. Um Everding in den Griff zu bekommen, forderte Christof Gogolok aus der Innenverteidigung seinen Kapitän Tobias Gravert lautstark auf, sich um den Heikendorfer Unruhestifter zu kümmern. Bis zur Pause blieb er zumindest ohne weitere Aktion.

Nach dem Wechsel hätte die Partie dann wieder eine Wendung zum Guten für den GSC nehmen können, doch nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff köpfte Tobias Gravert knapp am Tor vorbei. Der HSV machte es kurz danach besser, und nach 53 Minuten belohnte sich Everding mit dem 2:1 für eine starke Leistung. „Er war schon spielentscheidend“, gibt auch Bröckler zu. Allerdings hatten die Gettorfer durchaus noch die Chance zum Ausgleich, doch ein Abschluss von Riemann klatschte nach 75 Minuten an die Latte. „Der Sieg für Heikendorf geht schon in Ordnung“, sagt Bröckler. „Wir waren echt schwach.“

Das Problem der Gettorfer ist aktuell, dass sie zu wenige Tore machen. Das war vor dem Spiel gegen den ESV, wo es die erste Niederlage nach vier Partien gab, noch anders. „Wir stehen aber immer noch recht gut da“, sagt Bröckler und hofft, dass es nun im Auswärtsspiel gegen Kronshagen wieder Zählbares für den GSC gibt.

 


Gettorfer SC: Biss – N. Wolf (70. Grobe), Gogolok (70. J.-O. Gravert), L. Gravert, Hansen – L. Empen, Zimmer – Riemann, T. Gravert, Bröckler – Y. Wolf.

Heikendorfer SV: Bohrmann – Rex, Azemi, von Levern, Celik (88. Celik) – Johannsen, Wieland (33. Hörhold), Everding – Philipowski, Borreck – Jasari (69. Ferhat).

SR: Jensen (TSV Weddelbrook).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Riemann (3.), 1:1 Celik (29.), 1:2 Everding (53.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen