zur Navigation springen

Rapsblütenfest : Gettorfer Innenstadt wird zur Festmeile

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Open-Air-Gottesdienst eröffnet das Gettorfer Rapsblütenfest / Neue Rapsblütenkönigin ist jetzt Luisa-Marie Kern

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 08:21 Uhr

Gettorf | Zwischen 3500 und 4000 Besucher kamen am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein zum 12. Gettorfer Rapsblütenfest. „Wir sind sehr zufrieden, das waren die bisher besten Besucherzahlen“, sagte Thomas Grötsch Vorsitzender des Handels und Gewerbevereins, der das Fest ins Leben gerufen hat. Die Stimmung war gut bei idealem Feierwetter.

Für alle Alters-und Interessengruppen war etwas dabei. Die Geschäfte hatten geöffnet. Für die kleinsten hatte die Awo eine Hüpfburg aufgebaut. Oldtimer säumten den Rand der Herrenstraße. Der Flüchtlingsbeirat und viele Vereine informierten über ihre Arbeit. Wer Lust auf Schach spielen hatte, kam ebenso auf seine Kosten, wie der, der schon immer mal mit einer Pferdekutsche durch Gettorf fahren wollte. Das DRK verkaufte Selbstgemachtes und lud zum Kaffeeklatsch ein. Für Essen und Trinken in allen Varianten war gesorgt.

Gettorfer und Gäste aus Nah und Fern füllten die Festmeile. Maren Kruse (52) lebt seit 2012 in Gettorf und ist zum zweiten Mal bei einem Rapsblütenfest dabei, dieses Mal mit einer syrischen Flüchtlingsfamilie aus der Nachbarschaft. Sie freute sich über das gute Wetter die vielen Leute, die sie treffe und darüber, dass die Geschäfte geöffnet seien. Sabine Schmidt (55) aus Großkönigsförde kommt jedes Jahr zum Rapsblütenfest nach Gettorf. „Mir haben besonders das DRK-Kaffee, das Kasperle-Theater und die Vorstellung der Kandidatinnen für die Königinwahl gefallen“, erzählt Schmidt. Holger Stur (47) aus Gettorf schätzt das Zusammensein mit vielen Menschen und freut sich, wenn er Leute treffe, die er kennt. Die 17-Jährige Aenna Güldner aus Gettorf kommt regelmäßig zum Rapsblütenfest, weil sie dort viele Leute treffe. „Mir gefällt die große Auswahl an kulinarischen Angeboten.“

Am Sonnabend wurde das Fest mit einer Open-Air-Veranstaltung eingeläutet, die von circa 1500 Musikbegeisterten besucht wurde. Am Sonntagmorgen begann das traditionelle Fest mit einem Open-Air-Gottesdienst unter der Eiche. Circa 150 Gemeindemitglieder und Gäste waren gekommen, darunter auch viele junge Leute. 20 kürzlich konfirmierte Jugendliche bekamen während des Gottesdienstes ihre Zertifikate als Teamer. Nach einem ersten Wochenendseminar übernehmen sie nun Mitverantwortung in der Kinderkirche und im Konfirmandenunterricht. Das Thema Ehrenamt spielte auch in der Predigt von Pastor Frank Boysen eine wesentliche Rolle. Ehrenamtliches Engagement sei nicht nur für die Kirchengemeinde unverzichtbar, sondern auch für Vereine, für die Politik, für die Gemeinschaft im Ort insgesamt. Da gelte es auch junge Menschen zu integrieren. Allerdings würden Appelle nicht helfen. Entscheidend für das Engagement sei, dass jemand selbst erlebt hat, wie bereichernd das für andere und sich selbst sein kann, so Boysen.

Nach dem Gottesdienst wurde das Rapsblütenfest von der amtierenden Rapsblütenkönigin Silke Langmaack in Anwesenheit von Bürgermeister Jürgen Baasch, Amtsvorsteher Kurt Arndt, Amtsdirektor Matthias Meins und Pastor Frank Boysen sowie dem HGV-Vorsitzenden Thomas Grötsch auf der Hauptbühne offiziell eröffnet. Anschließend schritten sie in Begleitung des Spielmannszuges des GTV die Festmeile ab. Nach einem Jahr und 17 Einsätzen als Botschafterin für Gettorfs Handel und Gewerbe verabschiedete sich die bisherige Rapsblütenkönigin und krönte ihre Nachfolgerin Luisa-Marie Kern.

Organisiert wird das Rapsblütenfest jedes Jahr vom HGV.
Bürgermeister Jürgen Baasch zeigte sich nach Abschluss des Festes sehr zufrieden: „Es passte alles zusammen. Das Wetter war gut, die Stimmung ebenfalls, das Angebot sehr vielfältig. Wir haben eine neue Rapsblütenkönigin. Die Bürger nehmen das Fest sehr gut an.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen