zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Gettorfer Fehlpassfestival von Rotenhof bestraft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der GSC muss sich zum zweiten Mal in Folge geschlagen geben und zeigt dabei beim abstiegsbedrohten TuS Rotenhof eine schwache Leistung.

Nach vier Niederlagen in Folge hatte der TuS Rotenhof endlich wieder einmal Grund zum Jubeln, denn die Schützlinge von Trainer Thomas Gosch gewannen das Kreisderby in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den Gettorfer SC mit 2:0 (1:0). Ein Blick auf die Tabellenkonstellation verdeutlicht, wie wichtig dieser am Ende verdiente Erfolg für den Aufsteiger war. Mit nunmehr zehn Punkten liegt der TuS zwar immer noch auf dem vorletzten Platz, hat aber wieder Kontakt zu den vor ihm liegenden Mannschaften.

Von Beginn an waren die Gäste aus Gettorf, die kurzfristig auch noch den Ausfall des erkrankten Spielmachers Tobias Gravert verkraften mussten, mit vielen Fehlpässen ein dankbarer Gegner für die abstiegsbedrohten Rotenhöfer. „Wir haben unnötig viele Bälle leichtfertig und völlig unnötig hergegeben und waren bis zur 30. Minute deshalb gar nicht im Spiel“, sagt GSC-Trainer Tim Rogge. Dennoch hatten die Gettorfer die erste Chance, als Niklas Wolf bereits nach einer Minute frei vor dem TuS-Tor auftauchte, die Riesenmöglichkeit jedoch vergab. Nach zwei Warnschüssen (2., 12.) krönte Rotenhofs Harald Giese, nach Vorarbeit von Christer Reiser, seine insgesamt starke Vorstellung mit dem 1:0 (21.). Da Thorben Trost Gettorfs Spielgestalter und Toptorjäger Yannick Wolf völlig abmeldete, fehlten dem GSC auch weiterhin kreative Ideen, um die sattelfeste TuS-Defensive aus den Angeln zu heben.

Und auch nach der Halbzeit machte es der GSC dem Aufsteiger über weite Strecken leicht, die Führung zu verteidigen. „Wir hatten zwar viel Ballbesitz, aber etwas richtig Zwingendes konnten wir uns nicht herausspielen“, sagt Rogge, der erkennen musste, dass seine Mannschaft spätestens am gegnerischen Strafraum keine Ideen mehr hatte. Der gerade eingewechselte Jan-Ole Bruhns sorgte nach einer gelungenen Ballstafette über Trost und Reiser für die Entscheidung zugunsten der Rotenhöfer (84.). „Ebenso wichtig wie der Erfolg war für die Jungs die Erkenntnis, gegen solche Gegner mithalten zu können“, freut Gosch sich nicht nur über die drei so überaus wichtigen Punkte.

Rogge dagegen hofft, dass seine Schützlinge nach der zweiten Niederlage in Folge nun endgültig auf dem Boden der Tatsachen zurück sind. Er wird deutlich: „Wir haben bisher noch nichts erreicht. Die 20 Punkte sind nur eine Momentaufnahme.“ Zukünftig, so kündigt Rogge an, solle sein Team auch wieder dem Gegner das Spiel machen lassen. Damit hatte der GSC eigentlich am meisten Erfolg.

TuS Rotenhof: Johannsen – Kohlmorgen, Jöcks, Giese, Bienwald, Holten, Brates (66. Schütt), Grell (88. Hansen), Reiser, Trost, Schulz (79. Bruhns).

Gettorfer SC: Biss – N. Wolf, L. Gravert, Gogolok, Hansen – L. Empen, Riemann – Grobe (63. Assenheimer), Bröckler, Weber (46. E. Empen) – Y. Wolf.
SR: Marten (Wentorf). – Z.: 100.

Tore: 1:0 Giese (21.), 2:0 Bruhns (84.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen