Floorball-U15-DM : Gettorf verpasst Halbfinals nur knapp

Bekam ein Sonderlob von Spartenleiter Andreas Lieske: Gettorfs Luca Vogel  (2.v.r.) scheitert hier am Dresdener Keeper.
1 von 2
Bekam ein Sonderlob von Spartenleiter Andreas Lieske: Gettorfs Luca Vogel (2.v.r.) scheitert hier am Dresdener Keeper.

Bei den Deutschen U15-Floorball-Meisterschaften in Gettorf haben sich die Gastgeber in allen Spielen als ebenbürtig erwiesen. Die EZ sprach mit GTV-Spartenleiter Andreas Liske.

shz.de von
25. Juni 2014, 06:00 Uhr

Gut gespielt, wie die Löwen gekämpft – dennoch sprang für die U15-Floorballer des Gettorfer TV bei den Deutschen Meisterschaften in eigener Halle nur Platz sechs heraus. Die EZ sprach mit dem GTV-Abteilungsleiter Andreas Liske über die Veranstaltung.

Herr Liske, sind Sie mit Platz sechs der Gettorfer U15 zufrieden?

Naja, mit der Spielweise schon. Mit der Platzierung allerdings weniger. Die Jungs hatten leider etwas Pech. Eigentlich ist mehr für uns drin gewesen.

Warum hat es im Endeffekt trotz Heimvorteils nicht zu mehr gereicht?

Nach unserem Auftaktsieg gegen den TV Refrath, bei dem wir bereits 0:3 hinten lagen, haben wir den Auftakt der Partie gegen Dresden völlig verschlafen. Nach einem 3:8 konnten wir zwar noch zum 8:8 ausgleichen, doch dann fehlte uns am Ende das nötige Quäntchen Glück. Dieses Spiel war der Knackpunkt. Gegen den späteren Meister aus Ingolstadt hatten wir uns eigentlich gar nichts ausgerechnet. Doch dann entwickelte sich ein Super-Spiel. Die Halle stand regelrecht Kopf und die Jungs haben bis zum Erbrechen gefightet. Nach 0:3 haben wir wieder zum 6:6 aufgeschlossen, ehe uns ein abgefälschter Schuss auf die Verliererstraße brachte.

Welche Spieler haben Sie denn am meisten überzeugt?

Da muss ich unsere Zwillinge Luca und Tim Vogel sowie Philip Ullrich und unseren besten Torschützen Tom Welz nennen.

Wie waren sie mit der eigenen Organisation zufrieden?

Die Hauptarbeit hatte dabei Thomas Vogel. Er hat das super gemacht. Wir bekamen auch von den anderen Vereinen nur Lob. Ein großes Dankeschön möchte ich auch Gerhard Mordhorst und Uwe Bielenberg mit ihren Frauen aussprechen, die an beiden Tagen die ganze Zeit am Grill gestanden haben.

Was sagen Sie zum Zuschauerinteresse in Gettorf?

Das war schon toll. Wir hatten ständig 100 bis 120 Leute in der Halle, die für eine großartige Stimmung gesorgt haben. Das hat großen Spaß gemacht.

Wie geht es denn nun weiter?

Das nächste Jahr wird die Deutsche Meisterschaft meiner Einschätzung nach im Ost-Bezirk stattfinden. Die Hälfte unserer U15 rückt aus Altersgründen in die U17 auf, wo sie dann auch nicht mehr auf dem Klein-, sondern auf dem Großfeld spielen werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen