zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Dezember 2017 | 18:45 Uhr

Gettorf klettert an die Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: 4:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Comet Kiel nach Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Zum ersten Mal unter der Regie von Trainer Tim Rogge ist der Gettorfer SC Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost. Der Coach weiß dies allerdings richtig einzuordnen. „Klar, es ist noch ganz am Anfang der Saison und wir haben ein Spiel mehr als die anderen bestritten. Trotzdem ist es für den Moment ein schönes Gefühl.“ Seine Mannschaft setzte sich auf eigenem Platz am Ringweg vor nur 65 Zuschauern mit 4:0 (1:0) gegen Aufsteiger SVE Comet Kiel durch.

Die Gäste spielten vor der Pause gut mit und hatten durchaus auch ihre Möglichkeiten, doch Robin Biss war in den entscheidenden Szenen zur Stelle. In der 25. Minute gab es den ersten Torjubel für die Gettorfer. Yannick Wolf schlug einen Ball vom linken Strafraumeck vor das Tor, wo der Ball zwar keinen Abnehmer fand – aber dafür an allen Akteuren vorbei zur glücklichen Führung der Gastgeber den Weg ins Tornetz.

Jan-Ole Gravert musste allerdings mit Achillessehnenbeschwerden vor der Pause in die Kabine. „Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist, denn im nächsten Spiel wird uns Christof Gogolok in der Innenverteidigung nicht zur Verfügung stehen“, sagt Rogge. Das Verschieben in der Defensive gegen einen Gegner mit zwei Angreifern hatte Rogge in der ersten Spielhälfte nicht gefallen. Dies sprach er auch in der Halbzeitpause an – und seine Spieler standen dann im zweiten Spielabschnitt deutlich besser.

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel sorgte erneut Yannick Wolf für die Vorentscheidung als er auf der rechten Seite den Ball erkämpfen konnte und diesen dann flach im langen Eck versenkte. In der Folge hatte Kiels Jannis Sändker zwei gute Gelegenheiten, um seine Mannschaft wieder ins Spiel zurückzubringen, doch er verzog beide Male in aussichtsreicher Position knapp.

Letzte Zweifel am Gettorfer Erfolg besiegelte ein Doppelschlag in der 68. und 69. Minute. Zunächst schlug Klaas Weber eine Flanke in den Strafraum, an die Kapitän Tobias Gravert nicht mehr heran kam, der Ball aber – ähnlich wie beim 1:0 – im unteren Eck einschlug. Kurz darauf traf Boy Bröckler aus zehn Meter zum 4:0-Endstand. In der Schlussphase verloren die sichtlich entnervten Gäste noch zwei Spieler per Platzverweis: Zunächst Semih Aydemir mit der Gelb-Rot en Karte und in der Schlussminute Dean Hirschmann, der nach einem groben Foul an Niklas Wolf glatt Rot sah.

Comet-Trainer Dietmar Kunze stand nach dem Abpfiff fassungslos da: „Mir fehlen die Worte. Gettorf war keineswegs besser als wir. Das soll der neue Tabellenführer sein? Naja! Die besseren Torchancen hatten wir.“ Tim Rogge bezeichnet das 2:0 „als Brustlöser. Danach lief es für uns besser. Das 1:0 fiel eher aus dem Nichts. Das hat mich an unsere Situation vor zwei Jahren erinnert. Da haben wir als Aufsteiger ähnliche Tore kassiert. Die Rote Karte am Ende fand ich überzogen. So hart war das Foul nicht. Die Jungs haben das gut gemacht, auch wenn am Ende nicht jeder Angriff mehr voll konzentriert zu Ende gespielt wurde.“


Gettorfer SC:Biss – Wick, Gogolok, J.-O. Gravert (32. L. Gravert), N. Wolf – Weber, L. Empen (72. Ratjens), T. Gravert, Y. Wolf, Riemann (62. Mues) – Bröckler.

Comet Kiel: Trautmann – Hungerecker (72. Derman), Schwaberau, Hömke, Rassmanns (65. Wobig) – Hirschmann, Se. Aydemir, Kassner, Bozan (46. Blazevic) – Sa. Aydemir, Sändker.

SR: Schnack (TSV Kropp). – Zuschauer: 65.

Tore: 1:0, 2:0 Y. Wolf (25., 52.), 3:0 Weber (68.), 4:0 Bröckler (69.).

Gelb-Rote Karte: Semih Aydemir (72., Foul/Meckern).

Rote Karte: Dean Hirschmann (90., grobes Foul).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen