zur Navigation springen

Handball-KREISOBERLIGA : Gettorf feiert den ersten realen Punkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde hat der Gettorfer TV im Heimspiel gegen die SG Kiel Nord erstmals „richtig“ gepunktet. Dänischenhagen unterlag dagegen bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen II.

shz.de von
erstellt am 05.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gettorf | „Wir haben lange auf diesen Punktgewinn gewartet“, konnte GTV-Spieler Steffen Augspach nach dem 22:22 (13:10) gegen die SG Kiel Nord in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer aufatmen. Zwar hatten die Gettorfer schon zwei Punkte auf dem Konto, doch diese stammten aus einer Wertung am „grünen Tisch“. Auf einen Punkt hatte auch der MTV Dänischenhagen gehofft. Doch auswärts läuft es bei den Schützlingen von Per Bartz einfach nicht. Bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen II musste sich der MTV mit 27:30 (11:18) geschlagen geben.


Gettorfer TV – SG Kiel Nord     22:22 (13:10)

Letztlich war man beim Gettorfer TV mit der Punkteteilung zufrieden. „Wir waren in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft, im zweiten Spielabschnitt war die SG Nord dann besser“, bilanziert Steffen Augspach. Vor der Pause leistete sich der Gettorfer TV in einer Partie, die auf beiden Seiten mit vielen Fehlern geprägt war, weniger Ballverluste und erkämpfte sich 13:10-Führung. „Nach dem Wechsel hatte sich die SG Nord besser auf uns eingestellt und zog gleich“, berichtet Augspach, dass es vor allem dem Jugendlichen Brian Lübker zu verdanken war, dass seine Mannschaft weiter im Spiel blieb und die Gäste nicht ziehen lassen musste. Der 17-Jährige erzielte alle seine drei Treffer im zweiten Abschnitt. In der 57. Minute mussten die Gettorfer das 22:22 hinnehmen. „Wir waren in den letzten Minuten mehr darauf aus, den Punktgewinn zu behalten und haben zu großes Risiko vermieden“, sagt Augspach. Die letzte Chance erspielte sich der Gettorfer TV, doch Arne Reins konnte die Möglichkeit nicht verwerten.


Tore für den Gettorfer TV: Augspach (7), Rusch (3), Lübker (3), Henschel (2), Stolze (2), Lentzsch (2), Reins, Hahnewald und Jöhnk (je 1).



HSG Mönkeberg/Schönkirchen II – MTV Dänischenhagen  30:27 (18:11)

Es läuft einfach auswärts nicht beim MTV. „Wir brauchen zu lange, um ins Spiel zu kommen. Anfänglich fehlte bei uns in der Abwehr die richtige Einstellung“, bemängelt Dänischenhagens Trainer Per Bartz. Besonders in der ersten Halbzeit packten seine Spieler in der Deckung nicht zu. Mönkeberg/Schönkirchen nutzte die Chance, um sich nach dem 3:3 über 7:3 auf 18:11 zur Pause abzusetzen. Die Halbzeitstandpauke von Bartz zeigte auch nicht sofort Wirkung. Erst ab der 40. Minute hatte sich der MTV gefangen und zeigte sein „wahres Gesicht“. Von 13:20 kämpfte sich der MTV auf 25:27 heran.

„Leider haben wir dann Zeitstrafen kassiert und mussten in Unterzahl wieder zwei Treffer hinnehmen“, berichtet Bartz von der entscheidnenden Phase, die die Gastgeber mit 29:25 auf die Siegerstraße führte. „Wenn wir von Beginn an so gespielt hätten wie ab der 40. Minute, wäre mehr möglich gewesen“, ist der MTV-Coach zumindest mit den letzten 20 Minuten zufrieden.

 

Tore für den MTV Dänischenhagen: Otto (11), Notka (7), Vollbehr (4), J. Waldeck (2), Holzer, R. Waldeck und Walte (je 1).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen